Selenes Turmtagebuch

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Do 18 Sep 2014, 00:23

Nun  war der Tag den ich immer  befürchtet  habe  das er kommen würde, da
Ich  habe ihn  Verdrängt  mich in sicherheit gewogen... und  das wurde bestraft.
Ich  sollte lernen  öfters auf kardass ratschläge zu hören und  ihm mehr glauben schenken, er scheint der einzige den ich  wirklich vertrauen kann .
Vertrauen  kann ich das überhaupt noch... ich hätte meine hand für sie ins feuer gelegt... und mich  verbrannt.
Ich sollte einfach nur noch  mir selber vertrauen... vater hatte recht als er mich einsperrte damals... 
ich  verstehe  nun den grund.. ich bin nicht für diese welt  geschaffen.. oder sie nicht für mich.
Meine Bücher und  meine magie... sind  die einzigen dinge denen ich vertrauen sollte.. diese haben mich nie betrogen, hintergangen  oder derartig  verletzt.
Aber ich  möchte das er glücklich ist  und wenn  tenebra ihm in dem moment  glücklich  macht  muss ich das akzeptieren... ich werde warten  so wie ich es immer getan habe... warten. Nicht auf seiner Rückkehr. 
was wir haben  wird uns keiner nehmen.
ich war zu egoistisch.. ich hätte mich  mit dem zufrieden geben sollen was ich hatte.
Ich sollte mich in genügsamkeit üben. 
Wir sind wirklich wie  sonne und mond... der eine macht den anderen platz  um zu scheinen... wir können  nicht   ohne einander... aber auch  niemals miteinander... zumindest  nicht auf Dauer. Denn wenn  wir uns zusehr annäheren , drückt es einen von  uns in die Finsternis.
Ich werde hier über ihn wachen, zwischen meinen büchern und  meiner magie. weil ich  es als meine pflicht ansehe schliesslich tuen das  sonne und mond auch.
 Ich werde die ewige stille geniessen.. stille... ewige stille... kein  leid... kein schmerz...
Ich sehne mir diese stille  herbei ... 
Und Studien  habe ich  sogleich mit angefangen,  es wird langsam  zeit das ich mich nicht mehr gegen  meiner abstammung wehre.. und sie akzeptiere und das beste daraus mache... vielleicht war das mein fluch.. nicht die dämonen .
Der moment  indem  die magie durch meinen  körper fährt ... ist  für ein kurzer moment  das leid vergessen.
Vielleicht sollte ich  Ion kontaktieren , er ist genauso verletzt worden wie ich.. und auch sein  leben liegt in trümmern.
das hat er nicht verdient , er hat seine familie für sie aufgegeben  und dies  ist nun der dank.

Ich bin froh das neverion mich  begleitet hat. man hält mich  für stark.. aber das bin ich nicht .. ich bin nichts weiter als eine leere hülle...mein  lächeln ist aufgesetzt... um den anderen die sorgen zunehmen. Ich  darf  mein  versprechen kardass gegenüber nicht  brechen... alleine das hält  mich davon ab  etwas dummes zu tuen... nunja... selbst wenn, was  bringt es... was bringt es.. nichts das  wird ihn auch  nicht ändern...genausowenig  rache... die genugtung mag  für einen  kurzen moment anhalten .. und dann  was kommt danach?
Nein.
Ich  werde  warten  wie ich es  zu  ihm gesagt habe,  und wenn es  bis in den tot  ist... im tot  sind wir alle  gleich...  tot ... ewige stille. ewiger trost .
die zeit hält still.

ich  muss mich dort  nicht  mehr verstecken... ich kann sein wer ich bin  kann es raus lassen...

ich habe meine zweite  sanduhr fertig  gestellt... aber diesmal  ziert sie in der mitte ein mondstein.. so kann ich ihn   mit rat zur zeite stehen  allerdings  kann ich  die gefühle nicht  kontrollieren die er empfängt...
ich will nicht das  er  sich zu große sorgen macht. ich muss  vorsichtig sein  und sie noch verbessern. Womöglich steht er denn hier vor dem Turm ..und sieht  was ich  tue...das wäre  ungünstig .. er  würde mir  denn eine wache abstellen.. oder selber dort bleiben um  mich im auge zu haben. Nein... es reicht schon wenn kardass mir die ohren langzieht  wenn er das sieht... aber  ich  hab  mich entschieden und es gibt keinen weg zurück...
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Do 18 Sep 2014, 23:09

Mein entschluss steht  fest, auch wenn Kelalan  mich strafend ansieht...
so sehe ich dies als einzigen weg.
endlich sehe ich den ausweg.. von all dem schmerz .. dem leid.. und den lügen.
Stille...
allein diese wird  Azaroth von all den  schmerz und  leid befreien ... sie säubern.
Ich wahr all die Jahre Blind.

Wir sind nur Gefässe... mehr nicht 

Ich bekomme unterricht in der Geistesmanipulation, oder mich daher  zu wehren.. ich will nicht das  man  diese gegen mich einsetzt .. und das wird geschehen  wenn man verdacht schöpft .
allerdings scheine ich  ungewöhnliches Talent  zu haben sagte mein  Lehrmeister, eine gute  Eigenschaft vorran zu kommen.

Mein Tagesablauf  ist  hart und stark strukturiert.
Ich darf  mich jetzt von  nichts ablenken lassen.
 von  nichts und niemanden .

ich  fühle mich  noch  geschwächt von den Übungen ... dies scheint  eine weile noch anzuhalten ...  noch ein Grund das Training  nicht schleifen zu lassen ich muss diese Eigenschaft  zur Perfektion beherschen. 
es wäre fatal wenn jemand meine Gedanken  oder träume sieht.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Do 25 Sep 2014, 16:17

Es sind einige Tage vergangen  seid ich hier bin. Ich versuche Arkaion aus dem weg zu gehen , verbringe viel zeit in der bibilothek... lese viel versuche mich abzulenken.. waber es gelingt mir nicht.. meine gedanken wandern immer zu ihm.
ich weiss nicht was ich sein sollte-- wütend auf ihn ? oder soll ich mich für  ihn freuen das er zurzeit glücklich ist? ich vermisse die gespräche mit ihm. seine stimme seine ratschläge.

Neverion macht sich sorgen .. weil ich nichts runter bekomme... er zwingt mich zu essen. Ich versuche es auch wirklich.. aber nach zwei bissen ...es ist als ob mir diese im hals stecken bleiben.

Ich berichtete  neverion von meinen plan.. er schien  nicht dagegen zu sein... im gegenteil er machte sich eher um meinen Ruf in der Gesellschaft sorgen als  das ich es lernen wollte. Aber wem interessiert schon  mein Ruf... wo sind meine sogenannten freunde?  meine familie hat mich verraten  wie meine freunde...von dennen ich gedacht  habe das sie es sind.

ich habe nie so schlimme gedanken gehabt.. aber ich ertappe mich dabei wie ich mir  wünsche das merades seinen plan mit ihr  durchgezogen hätte..
Erschreckend nicht wahr?
Ich habe selbst angst vor diesen gedanken.. aber ich kann sie nicht verdrängen...
Das zeigt mir das ich ihr diese tat nie vergessen werde.. nie.. sie wird ihre gereschte straphe bekommen mit der zeit... irgendwann.
Vielleicht  bin ich dann nicht mehr da...oder beobachte dies schweigend.
Ich  werde sie und diese stadt einfach meiden.
Das ist das sicherste für alle...
ich werde eine lösung für unser problem überlegen  das gedankenband muss stehen.

ich habe  einen vorteil und werde diesen nutzen. all die jahre werden nicht umsonst gewesen sein .
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mo 29 Sep 2014, 14:26

Erneut sitze ich vor den Büchern und suche des rätsels lösung. Und ich bin sicher das ich es bald habe.
Ich bin froh das ich erdun verstehe.. dies ist mir im moment mehr als hilfreich.
Wenn man also den wahren namen eines dämons weiss  kann man ihn beherschen... fazinierend..
Ich hätte nie gedacht das die nethermagie mich so fesseln kann.
auch zu dem seelengefäss habe ich hinweise endeckt.
Das sind schritte vorwärts.
Ich sollte ihm schreiben und ihm von dieser kentnis berichten... generell sollte ich ihm schreiben ...
Ich hatte viel zeit zum nachdenken.. und bin zu einen entschluss gekommen.
Wegzulaufen bringt nichts, er wird mich immer einholen...
" nur freunde" können wir niemals sein 
das ist spätestens vorbei indem ich ein Teil von ihm wurde. und das war andem tag  an dem er mir seine lebensenergie schenkte...
Wieviele jahre waren es  50 ? oder gar 70? 
Wenn wir jetzt  so tuen als wären wir nur freunde..
würden wir uns erneut belügen.. und das will ich nicht mehr..
seine maskerade  kann er vor anderen spielen und aufsetzen ,
aber nicht vor mir .
wir kennen uns besser als jeder anderer.. ein blick von den anderen genügt um zu wissen was der andere denkt , fühlt oder lügt.
Und genau aus diesen verdammten grund wissen wir beide wie wir den anderen verletzen können ...
Deshalb aus diesen Grund können wir nie " nur Freunde" sein 

Es mag der einfachste weg sein .. aber auch der , der uns versperrt bleibt.
Mit dieser erkenntnis.. ist der schmerz nicht mehr ganz so schlimm.. ich weiss das wir auf dauer auch nicht glücklich sein werden.. valentinez ist ein mann der  für den moment lebt... für die herrausforderung.. für das feuer... ihn an regeln zu binden , oder ihn  halten zu wollen... wäre so als würde man der sonne  zu befehlen das sie aufhört zu scheinen.
Nein  ich geniesse  die kleinen augenblicke... ein lächeln...ein langer blick... ein  wort ... eine berührung ... der moment 
Und seien wir realistisch.. dieser wird mit der zeit wieder kommen .. so wie es immer  sein wird...allerdings.. wird das gewiss nicht mit einer gottverdammten robe , eine rose oder netten worten, getan sein.
Ich  werde ihm nicht hinterher rennen...
iCH werde ihm zeigen das ich auch ohne ihn leben kann  und stärker bin als er denkt
Ich weiss das wird ihn  wahnsinnig machen. iel er damit nicht  rechnen wird.

Neverion erklährt mir wahrlich eine menge, er ist ein guter lehrer.. es ist seltsam  in die rolle der schülerin zu schlüpfen.
Aber ich glaube ich schlage mich ganz gut und treibe ihn nicht allzusehr in den wahnsinn .. und graue haare hat er ja schon.. das würde also nicht auf meine kappe  hinweisen.

Die träume die ich in letzterzeit habe erden immer deutlicher,ich mache mir sorgen ich sehe die höhlen... die sanduhr die zerbricht...
Ich weiss nicht was das zu bedeuten hat , aber ich spühre eine innere unruhe...
Ich  kann mit  niemanden darüber sprechen, nichtmal mit kelalan ...
Und erneut muss ich erkennen  das es vielleicht besser gewesen wäre wenn  meine  seele im totenreich  geblieben wäre.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Di 30 Sep 2014, 20:52

Dein Schatten in den Fremden Straßen,
lächerlich und Klein.
Du bist ein Ding das sie vergaßen,
und kannst mehr nicht sein.
Dein Schatten unter fremden Zweigen,
winzig und verloren.
Die lang vergangenen  Farben schweigen
in den Regenrohren.
Mein Schatten in einer fremden Welt 
ist nichts als eine Lücke,
mein schatten  fällt und fällt und fällt
und bricht in Tausend Stücke,
Ich brauch nichts als den Augenblick
Im Schatten zwischen den Tagen .
Das Licht lass ich gern zurück.
Es ist zu schwer zu tragen .. wie all meine Steine

Das beschreibt gerade am besten meinen  gefühlzustand. und meine momentane Situation.
Heute habe ich mich an einen dämonenzirkel herran gewagt... ein wichtel... ich habe tatsächlich einen  wichtel herbei  beschwört.
Ich weiss nicht ob ich darüber glücklich sein soll oder  verschreckt das ich  sowas kann.
Es ist das erste mal das ich aktiv  felmagie eingesetzt habe...
ich komm mir so verrucht vor...
aber ich muss gestehen... das es interessant war.. wenngleich fazinierend.

nachtrag: ich hab  ihm einen brief geschrieben und aufgeschrieben was denke.. es war befreiend... er soll wissen wo er dran ist. Er soll wissen das ich stärker bin als er dachte.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mi 01 Okt 2014, 22:03

In der Dunkelheit, ganz umhüllt 
Von tiefer Schwärze Tanzt die Apathie 
Doch ich werde ihrem Schritt nicht folgen 
Mein Blick ist verhüllt und Ich kann mein 
Herz nicht sehen 
Selbst wenn es zerbricht 
Interessiert - es- mich nicht 

Ich beweg mich nicht, stehe still 
Und warte schweigend 
Doch es trägt mich fort 
Denn die Risse der Zeit greifen nach mir 
Es berührt mich nicht, 
Ich will all das, nur vergessen 
Ich bin wie ich bin 
Und mehr zählt ja auch nicht. 


Träum ich einen Traum? 
Sehe ich die Wirklichkeit? 
Meine Worte helfen nicht, 
Denn ich bin noch nicht bereit 
Und die Traurigkeit in mir, 
Erschöpft mich in dieser Zeit 
Lieber würde ich nichts fühl'n, 
Wäre von dem Leid befreit. 

Was du sagst versteh ich nicht, 
Es verwirrt mich fürchterlich 
Mein Herz halte ich versteckt 
Und Gefühle unentdeckt 
Jag ich meinen Träumen nach 
Werde ich bloß wieder schwach 
Und so ich reiße alles mit 
In die tiefe Dunkelheit 

Hält denn jemand so wie ich 
Seine Zukunft in der Hand 
Gehör' ich in diese Welt 
Oder hab ich's nicht verdient 
Warum schmerzt mein Herz so sehr? 
Um wen trauer ich denn nur? 
Ich versteh mich selber nicht 
Seh im Spiegel kein Gesicht. 

Und ich laufe ohne Ziel, 
Ist das alles nur ein Spiel 
Werd geblendet von dem Licht 
Doch erreichen kann ich's nicht. 
Könnte ich 'ne Andere sein 
Bleib ich sicher nicht allein 
Und dreh ich mich zu dem Schein 
Hüllt er mich letztendlich ein 


Und die Zeit vergeht, fließt vorbei 
Und in dem Lichte tanzt die Apathie 
Und ich werde ihrem Schritt nun folgen 
Mein Blick ist verhüllt und ich kann 
Mein Herz nicht sehen 
Selbst wenn es zerbricht
Interessiert - es - mich nicht 

Ich beweg mich nicht, stehe still 
Und warte schweigend 
Doch es trägt mich fort 
Denn die Risse der Zeit greifen nach mir 
Es berührt mich nicht, 
Ich will all das, nur vergessen 
Ich bin wie ich bin 
Und mehr zählt ja auch nicht. 



Was du sagst versteh ich nicht, 
Es verwirrt mich fürchterlich 
Mein Herz halte ich versteckt 
Und Gefühle unentdeckt 
Jag ich meinen Träumen nach 
Werde ich bloß wieder schwach 
Und so ich reiß alles mit, 
In die tiefe Dunkelheit 


Mache ich nur einen Schritt 
Zerstör ich das was ich lieb 
Drück ich meine Trauer aus 
Wird mein Herz dann wieder rein 
Taucht in weisse Farbe ein


Ich weiß gar nichts über mich 
Ich versteh mich selber nicht 
Meine Welt hat kein Gesicht 
Mach ich meine Augen auf 
Nimmt das Unheil seinen Lauf 
Und nun zerr ich alles mit 
In die tiefe Dunkelheit
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mo 06 Okt 2014, 04:03

Ich habe nun jeden nacht diesen traum... und er wird immer deutlicher 
die sanduhr die zerbricht... der drache der fällt
mich beunrühigen diese träume.. sind es visionen?
Ich  merke wie unrühig kelalan wird und  dies macht mich auch nervös.
Es gibt nächte  wor ich mich garnicht mehr traue einzuschlafen.

Was mich unkonzentriert werden lässt... und das  wirkt sich auf den unterrichtsstunden aus.
Ich bin mir sicher das Arkaion meine augenringe  und meine unachtsamkeit bemerkt hat.
Ich weiss nicht ob ich ihn von meinen träumen berichten soll.
Er hat eh schon soviel ärger  mit mir und  genug eigene Probleme...ich sollte ihn nicht  noch mehr aufhalsen.
Es reichte schon das er  sauer war wegen der sache mit  der nethermagie und neverion...
Ich sollte ihm nicht verärgern.. und mich an seine regeln halten solange ich auf ihn angewiesen bin.
Ich befürchte das ich für seine hilfe noch einen dicken preis  zahlen werde. arkaion ist für seine  selbstlosigkeit nicht gerade bekannt.

Ich  habe neverion zu roana geschickt... sie würde sich gewiss auch freuen ihn zu sehen.
und ich glaube er freut sich auch sie in die arme zu schliessen.
Ich sollte ihn nicht für mich beanspruchen er hat auch noch ein eigenes leben und muss bzw. kann nicht  auch noch meine schlachten bestreiten.
Nein das muss ich selbst.

Arkaion hatte recht mit seinen worten.
Es ist seltsam das gerade seine ehrlichen worte mich wachgerüttelt haben,
aber vielleicht brauchte ich genau das um wieder klar zu sehen.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Fr 10 Okt 2014, 15:03

Wenn ich mich jetzt im spiegel betrachte sehe ich eine komplett andere frau, erhaben, selbstbewusst, schön  und entschlossen.
Ja ich bin nicht wieder zu erkennen äusserlich sowie innerlich.
ich sehe weder meinen vater noch meine mutter noch  die alte , freundliche selene die an das gute glaubt... nein ich weiss das sind alles nur lügen und  falscher schein.
aber hier der ort ich merke das ich rühiger werde.
ich habe mich sogar ertappt das ich wieder lächel.
Die bibilothek  hier ist fazinierend...
magister raketh bewacht  die bibilothek des prinzen und es ist eine Ehre  hier zu sein und die Bücher lesen zu dürfen.
All das wissen über  jahrtausende ist hier aufgeschrieben.
Nur dieser luxus irritiert mich etwas...
ich brauche keine zofe die für mich alles tut .. mich ankleidet oder mein haar bürstet ...
Ich weiss das arkaion das gut meint aber ich will selbstständig werden nicht  wieder von der einen abhängigkeit in die nächste rutsche.
ich brauche keinen der mich  auffängt ich falle nicht mehr, ich mag zwar noch stolpern aber  ich werde mich wieder fangen und meinen eigenen weg gehen.

was die träume angeht...
ich habe immer noch mit keinen darüber gesprochen.
ich erreische kelalan nicht...
normal meldet er sich sogleich  ich hab sorge das irgendetwas passiert ist.
vielleicht sollte ich zu den hölen reisen nur um sicher zu gehen ob alles in ordnung ist .. und es nur ein traum ist ...
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mo 13 Okt 2014, 11:59

Tanis dieser riesen idiot... wenn er nur einmal sein verdammten verstand benutzen würde als seine muskeln..
als ich den brief von eleyah las dachte ich  das sei ein dummer scherz.
Aber diese  sache ist  einfach zu  dumm und passt genau auf meinen bruder, als das sie ein scherz sei

Den sonnenpriester zu entführen und ihm was antuen... wie kommt man auf so eine idee ...er kann  nicht auf  entzug sein...oder dieser ganze mit hat seine restlichen gehirnzellen abgetötet.
ich bin so wütend...er weiss nicht was er damit gesellschaftlich anrichtet ... zum einen was bringt das? das er jetzt gesucht wird?
Natürlich wird sich  valentinez das nicht gefallen lassen ....beides idioten ... jetzt wird das hin und her gehen ...
Ich bin drauf und dran zurück zu kehren um das schlimmste zu vermeiden .
 ich muss  lyrander einen brief schicken vielleicht kann er die lage halbwegs retten 
Valentinez jetzt zur vernumpft  zu bringen ist  glaube ich aussichtslos.. ich  weiss nicht mal genau was tanis getan hat aber  ich  vermute etwas sehr dummes wie ich es  im brief vernommen habe...

Ich bin es leid die fehler meiner familie  jedesmal auszubügeln.
aber es war  klar ich  hab mich ja auch einmal wieder wohl gefühlt  nach der ganzen sache.
arkaion  ist großartig  auf seine art und weise sorgt er sich  um mich ... diese art und weise ist sehr gewöhnungsbedürftig aber...immerhin.
Ich geniesse diese momente. sie tuen mir gut  und ich fühle mich hier wohl. das kampftraining geällt mir sehr gut, ich hätte nicht gedacht das ich  das so durchhalte.
Meine entschlossenheit scheint nicht nur arkaion zu beeindrucken sondern auch mich selbst.

Aber es scheint das dieser moment vorbei  zu sein scheint...
wieso. . .wieso kann nicht einmal etwas ohne dramatik  passieren... hätten sie sich nicht einfach prügeln können  und dann einen trinken gehen .. so wie das NORMALE kerle machen ? das  wäre soo viel einfacher.. aber nein nicht in meiner familie oder nicht in meinen bekanntenkreis.
Arkaion hatte recht...und ich hasse es wenn er recht hat .
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mi 15 Okt 2014, 14:13

Heute habe ich  wieder diesen Traum  obwohl er bei mir war... ich dachte er  würde die alpräume vertreiben aber es scheinen keine alpträume zu sein 
die Höhlen etwas ist davor gefallen ich muss dort hin ..
Ob arkaion mich begleiten wird?
sollten sich meine träume bewahrheiten , werde ich sie dafür büssen lassen jeden einzelnen.
Ich werde sie jagen  und  vernichten  und ich werde mich dafür  auf alles einlassen was meinen ziel näher bringt. ich werfe  meine skrupel hinfort.
wenn ich es geschafft habe mag dieser moment der genugtung gewiss nur von kruzer dauer sein  aber  dieser moment ist es mir wert.
Verräter in meinen eigenen reihen,
 kairozdumu   du wirst dafür bezahlen  für jeden tropfen blut  den du vergossen hast .
Zeit für eine drachenjagd!

Ich möchte am liebsten sofort abreisen , aber ich  muss erst mit arkaion sprechen 
Ich habe gestern an ihm eine seite kennen gelernt die ich noch nie zuvor in all den jahren gesehn habe.
Ich habe ihn unrecht getan  damals und dies tut mir so  unendlich leid
er hat dies nicht  verdient.Ich verstehe ihn jetzt etwas besser  und sehe ihn mit anderen augen.
Ich sehe genrelle jetzt alles um einiges anders die wochen hier haben mich wach gerüttelt.. ich lebte in einer Traumwelt, ich war so verblendet von allem, das gute in jedem pah  jeder ist nur auf seinen eigenen vorteil bedacht  und tut gutes um sein gewissen zu bereinigen nicht weil sie jemanden helfen wollen oder reine wesen sind... diese  personen sind die verderbsten, sie spielen der gesellschat etwas vor und die bevölkerung ist zu naiv um das zu erkennen,  ein wunder das ich solange überlebt habe.
Aber dies ist endlich vorbei  ich bin geweckt worden von jemanden  mit dem ich nicht gereschnet habe seine brutale Ehrlichkeit  ist das was mir fehlte, er behandelt mich niht mit samthandschuhen  wie es die anderen tuen nein er  hält meine fehler knallhart  vor Augen , drückt mich mit der nase noch herrein.. einer der wenigen die  keine maske aufsetzen  dafür  bin ich ihm sehr dankbar und schätze ihn.

Ich habe einige Briefe mit lyrander  ausgetauscht.. und  von seinen  berichten  was in silbermond vorgeht scheint sich meine vermutung zu bewahrheiten.
Nun es ist schliesslich  bald das fest der masken ... ich bin gespannt  zu  hören wessen maske wirklich fällt und wessen nicht 
Nun aber Lyrander berücksichtigt meine wünsche was tanthalas angeht .. das erfreut mich.
Sicher hat er einen fehler begangen der mehr als dumm wahr und sollte dafür bestraft werden.
Allerdings muss man auch  erfahren warum  und wieso schliesslich hat jede Tat einen grund  den man  erforschen sollte um ihn zu verstehn.
Dies ist mir seid gestern mehr bewusster denn je.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Fr 17 Okt 2014, 19:42

Mich sollte es eigendlich nicht stören das diese Frau hier zu besuch ist 
ich weiss das das alles ein spiel ist 
Aber irgendwas stört mich  wie kann man so verblendet sein?
War ich auch so?
 es ist erschreckend... den sonnenpriester  und ehrlichkeit und tugende der des lichtes  in einen satz  zu  erwähnen  gleicht  einer  bösartigkeit.
Und arkaion? was ist er ein auffangbecken  der verflossenen dieses  idioten?
 sie klammert sich förmlich an ihm  und das macht mich wahnsinnig.
Ich bin nicht eifersüchtig  ich  bin besorgt wegen einen guten freund... diese frau  mochte ich schon nicht als ich sie das erstemal sah...
Sie mag  toll aussehen aber sie ist  soo dumm, was finden  die kerle nur an ihr?
Man kann doch nicht so oberflächig sein?
sie kommt hier her  beleidigt mich stellt mich als eine untreue frauenverschlingerin dar und ich muss noch freundlich zu ihr sein...
Vor allendingen ich UNTREU... ohh ich hätte sie damals wirklich verwandeln sollen... in einen hasen... und  neverion  bitten sollen hasenbraten zu bereiten...

Ich hatte immer noch nicht  die gelegenheit gehabt  mit ihm zu sprechen.. vielleicht sollte ich alleine reisen
Es gibt  wichtigeres als diese dinge, dinge die meine aufmerksamkeit verlangen .
Und ich muss diesen dingen langsam  nach gehen , sonst komme ich nie zur ruhe, 
Kelalan hat sich immer noch nicht gemeldet  ich  spühre  ihn nicht mehr unser band.. ich habe angst das dies gerissen ist  das etwas passiert ist 
Ich werde morgen früh  mit arkaion sprechen und neverion schreiben ...
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mo 20 Okt 2014, 15:58

wir waren in den höhlen der zeit...ich weiss nicht  was ich  dazu sagen soll...
Die schlingen des verrates  schnüren sich nur fester um meinen hals.
Ich habe noch nie solchen schmerz gefühlt  und so unglaubliche wut 
Reicht es nicht was passiert ist musste das schicksal mich erneut treten wo ich schon am boden lag?

Die stimmung in den hölen war gereizt und die wachen  wurden verstärkt, das selbst ich  probleme hatte einzutreten 
was ich dann hörte verschlug mir den atem,
wer ist  in der lage sowas zu tuen? Und warum , zu welchen preis? verrat unter  den bronze drachen, das einzige was ich noch hatte an dem ich festhielt,kairozdomu  befreite garosh ... um mit ihm in einen zeitriss zu entkommen.. und nun steht eine horde orcs vor dem portal?
hat er die wichtigste regel gebrochen? hat er den zeitfluss verändert?
kairoz hatte alle zeit der welt seinen plan zu schmieden und keiner hat etwas bemerkt  niemand...
Kelalan ist im tempel des tigers und versucht mit chromie den zeitriss zu öffnen  um ihnen nch zu reisen  aber...es kostet ihnen unheimlich an kraft , deswegen wird das band schwäscher, ich verstehe nun, man sagte mir das er nachkommen wird wenn ich am portal bin.

ich werde nach silbermond reisen und lyrander informieren .. sie sollen truppen hinschicken. zu dem portal.... während arkaion und ich  sowie sein trupp vorreisen und  die zeit nutzen um das portal zu untersuchen.
Ich weiss das dies gefährlich ist .. aber die gefahr ist mir egal, meine wut überwiegt meine angst. ausserdem kann ich nicht zulassen  das erneut ein krieg ausbricht.
War der wunsch der ruhe zuviel verlangt?
Sind meine wünsche zu egoistisch?

arkaion ist nicht von meiner seite gewischen, er fing mich auf  und rüttelte mich wie erneut wach , gab  mir die stärke die ich brauchte.
In seiner nähe fühle ich mich unglaublich selbstbewusst.. ich weiss das ich es schaffen kann das ich keinen  anderen brauche um mein ziel zu erreischen.

Ich überlege neverion zu schreiben und ihm bescheid zu geben ... ob er mich begleiten wird?
andereseits würde ich ihn dann  nicht von roana weg reißen?
ich würde ihn in gefahr bringen,ist es das wert, sie wird mich noch mehr hassen  als sie es eh schon tut.
andereseits wo sind meine sogenannten freunde oder familie? 
Die die mich verraten haben, um ihr eigenes glück zu verfolgen...
Einzig eleyah schien es zu interessieren wie es mir geht und sorgt sich um mich.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Di 21 Okt 2014, 19:37

das Gespräch mit lyrander lief erschreckend gut , arkaion und er scheinen ähnliche ansichten zu haben was Taktik und strategie dieses aufklährungstrupps angeht.
Sicher betonten beide noch einmal das ich nicht durch dieses portal gehen sollte ... mich keiner gefahr ausetzen sollte.
Wie oft hörte ich diese leier schon . sollte das was ich suche hinter dem Portal sein werde ich da hindurch gehen und da können sich bei beiden auf den kopf stellen ich kann sehr gut auf mich selbst aufpassen.
man erkennt es ist nicht immer gut wenn sie sich in allen dingen so einig sind.

Lyrander war der meinung das eine verbindung mit mir und arkaion ein hoffnungsschimmer für silbermond sei, zwei alte häuser zusammen geführt, für die schlacht.
Pah diese statt voller willenloser Marionetten wie nannte arkaion sie zahme Affen ?
Ich sagte lyrander er solle mir einen Grund geben das diese stadt gerettet werden soll, wo sie sich doch selbst von innen herraus zerstört.
Ich bin gespannt wie er mich überzeugen wird.
Ich bin gespannt wie er arkaion überzeugen will, er hängt an seiner unabhängigkeit und sieht sich vorehrst seinen haus verpflichtet als dem orden oder der stadt.

Es war seltsam wieder in silbermond zu sein, ich hatte so ein unbehagliches gefühl.. ich fühlte mich regelrecht unwohl , einst habe ich diese stadt so geliebt und nun bekomme ich ein schwindel gefühl wenn ich sie nur betretten muss, weil ich weiss das sie hier sind?oder weil sie voller heuchler und verräter ist?
ich war froh das arkaion bei mir wahr und mich erneut stärke verlieh.

ja ich bin eine andere Frau geworden eine freie Frau , ich brauche IHN nicht mehr.Ich bin meine eigene Frau und keinen mehr hörig und treffe meine eigenen entscheidungen und meine entscheidung ist es mich zum portal zu begeben und dies zu untersuchen.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Fr 14 Nov 2014, 03:06

Er hat mich zurück nach Silbermond geschickt.....
Ich habe ihn noch nie so in sorge gesehen , und ich kann ihn verstehen Klinge ist seid mehrern tagen bereits fort. Und ich mache mir Sorgen um ihn, auch wenn er versucht seine Bedenken mit Galgenhumor zu verdrängen. Oder vielleicht gerade deswegen ?
Ich würde aber wohl genauso handeln wie er und ihm nachreisen. allerdings nicht alleine.
Aber ich weiss es ist sinnlos mit Arkaion zu diskutieren.Zudem er es mir mehr als deutlich klar machte, er ist ein Dickkopf ... vielleicht genauso einer wie ich.

Ich werde seinen Wunsch allerdings nachgehen und zum Anwesen zurück reisen, alleine um Lyrander Bericht zu erstatten .
Ebenfalls werde ich noch andere organisatorische Dinge erleidigen , wenn ich schon da bin um so schnell wie möglich zurück zureisen.

Wenn Arkaion bis Donnerstag nicht zurück ist reise ich mit dem Trupp des hauses durch das Portal und suche ihn.
Ich habe einen der Brüder sterben lassen das passiert mir nicht noch einmal.

Ich werde vorher allerdings noch Neverion besuchen gehen.

Ich muss zugeben das meine Neugier was die andere Seite betrifft, meine Vernumpft obsiegt... deswegen ist es besser nicht alleine zu reisen um meine Neugierde und mein wissensdrang doch besser in Schach zu halten .. ich weiss wie mich einige Dinge fazinieren können ...das ich alles herum um mich vergesse.

Ich hoffe kelalan begleitet mich ebenfalls, er wird mir eine große hilfe sein, in vielerlei Hinsicht
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Fr 28 Nov 2014, 10:03

( die schrift ist verschmiert  und anscheinedn  diesmal nicht mit tinte geschrieben wie sonst  sondern mit einen kohlestift )
Wir sind drüben !
Ich spührte wie eine hand nach meiner griff und mich durch das Portal zog.. während diese orcs mit gehobenen waffen auf mich zu  rannten ...
Es ist das erste mal gewesen das  ich lebewesen getötet habe.
Wie meine eislanzen  sich durch ihren Körper bohrten ... Vielleicht kann Zeph mir einiges beibringen  wenn ich  zurück bin. Die ruhe die er ausstrahlt fehlte mir vollkommen ich hatte mühe mich  zu konzentrieren.. wäre  doch  nur ein fehler mein tot gewesen.. aber ich  glaube ich verstehe was er meinte als er sagte ich würde nicht verstehn .
Sonst habe ich nur gegen untote gekämpft ... sie wahren tot ...
Aber es war notwehr  oder  nicht?
Wessen recht habe ich über das Leben  andere zu entscheiden ?
Nur weil mein leben im gefahr wahr?

als ich mit dem Trupp drüben wahr .. sah  ich sie  diese Armee.... tausende... und dies ist nicht die scherbenwelt die  wir kennen.
Und nun wusste ich auch wer meine hand ergriff , es war kelalan ...unsere soldaten der horde.. stürmten auf  die angreiffende menge zu
kelalan und ich suchten einen weg  seitwerts um zu entkommen .. es war ausichtslos... es waren zu  viele, viel zu viele.
Die gruppe  die auf uns zu stürmte frohr ich dank der magie fest , um zeit zu schinden. es gelang  und ich  konnte mit kelalan  seitwärts fliehen  in den dschungel .. im schutz der pflanzen indem wir uns beide für kurze zeit unsichtbar  für das normale Auge zauberten.


Jetzt lagern wir an einer sicheren stelle im Dschungel, weit weg vom Kampf,
nun beginnt unsere Suche. Ich hoffe Arkaion  geht es gut und er konnte sich  in sicherheit bringen.. obwohl laut Rakaths aussagen ist  Hokulani bei ihm.
Das ist  gut, es erleichtert meine Entscheidung  ungemein.
Ich hoffe wir finden sein Lager  rasch um unsere richtige Suche  zu beginnen ... ich möchte  mit eigenen augen sehen das alles in Ordnung ist.
Das bin ich ihm schuldig .. ich habe ihn sehr viel zu verdanken  und ich  könnte nicht ertratgen wenn ihm  doch etwas passiert ist, also sollten wir sicher  gehen.

Wenn ich mir die umgebung ansehe.. erkenne ich alte  zeichnungen der mag'gathar  wieder sind wir hier auf der höllenfeuerinsel? im früheren zustand? hat kairoz das geschafft  was er schaffen wollte? Kelalan  wirkt so  nachdenklich.. er zieht sich in seine gedanken zurück.Seine rüstung  ist mit Blut  übersäät ob es seins ist  oder das der orcs.. kann ich nicht erkennen .. er lässt  mich nicht  herran. Ich habe ihn nie so  kämpfen sehen .. so kalt  und bereschnend.. jeder zug  klar durchdacht  als wüsste er genau was der andere vorhat  als erahne er dies.
Ich muss gestehen  es faziniert mich  und ich würde das auch gerne können , ist dies  die erfahungsschatz eines langjährigen  kämpfers?

Ich bin erschöpft wahrscheinlich habe ich meine manaressoursen  überstrapaziert und ich bin froh  und hatte Glück unverletzt zu sein und habe das angewendet  was mir arkaion  bebrachte im Training ...nun hier ist nicht silbermond wo mal eben ein manatrank an der nächsten ecke ist.
aber ich bin nicht unglücklich  oder unzufrieden .. im gegenteil ich habe mich noch nie so frei gefühlt wie jetzt
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mo 01 Dez 2014, 12:23

Wir sind nun einige Tage hier  und kriechen durch das Gras wie Tiere nur um nicht von den Feindlichen truppen gesehn zu werden .
Kelalan  versucht jeden Kampf wenn nötig zu vermeiden.
Um unsere Kräfte zu schonen, er meint  wir brauchen diese.
Ich habe Arkaion immer noch nicht gefunden.

Aber wir kamen an einen art Ritualplatz vorbei  ungewöhnliche Magie endeckte ich dort.
Orcs die Blutsphären beschwörten , wie ich es nur von den san'layn  kenne.
Und doch war es anderes .
Kelalan musste mich förmlich weg ziehen  ich konnte vor Fazination nicht den Blick abwenden
Ich hatte Glück das sie in ihrer Konzentration  uns nicht bemerkt hatten.

Wir entfernen uns immer weiter von dem Portal, ich höre immer noch die Kampfes laute beider Fraktionen die auf einander treffen .
Allerdings kam Kelalan  gestern  Nacht mit einen recht blassen Gesicht zurück von seiner Erkundungstour.
er erklärte mir das sie das Portal zerstörten haben  und  wir erstmal keinen Rückweg  haben.
Verdammt das auch noch
Ich muss mir was einfallen lassen die versuche ein portal zu beschwören  scheiterte kläglich  irgendwas blockiert  es.
wir scheinen wirklich in einer anderen Zeitebene zu sein .

Die frage ist nur warum ausgerechnet hier  was will Kairoz hier mit Garrosh, Kairoz schien nicht so als überlasse  er es den Zufall wo sie flüchten  dafür war die flucht zu gut vorbereitet
Wir Müssen Arkaion erst finden und dann  entscheiden wie wir weiter vorgehen darauf  sollte unsere  volle Konzentration  gerichtet sein.
Ich schicke morgen meine magischen Spiegelbilder auf die suche so  können wir die suche  besser ausdehnen und es  erhöt die Chancse  Den Fürsten zu finden
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Fr 05 Dez 2014, 16:34

Endlich finde ich eine rühige minute um zu schreiben.
Die letzten Tage ist einiges passiert, kelalan und ich sind aus diesen dschungel wir hörten das die matriachin Liadrin In Shattrath sei.
Nun besser als nichts und zumindest einen kleinen Anhaltspunkt.
Wir haben uns den weg durch das Gebirge ausgesucht um dort hin zu gelangen , er schien uns der Kürzeste weg zu sein.
Allerdings auch der gefährlichste.
Klippen sind teilweise sehr steil und ein falscher schritt kann einen das Leben kosten.
Aber wenn das bedeutet das wir Arkaion schneller finden können, gehe ich dieses Risiko ein.

Nun sitzen wir an einen Lager an der spitze ich hab mir mein Bein gequetscht da ich an einer spalte ausgerutscht bin und in diese niesche gerutscht bin mit der Unterwade.
Kelalan hat mich mit mühe und not da herraus gezogen und mein halbes bein aufgerissen ein , so sieht es zumindest aus.
Aber seine medizinkenntnisse sind besser als meine und ich bin froh ihn bei mir zu haben . sonst sähe ich vermutlich recht alt aus in einen solchen Moment .. ich glaube Jod hätte hier nicht viel gebracht .

Er hat mein bein bandagiert und mit stöcken gstützt da mit das auftreten weh tat , die meiste zeit trägt er mich auf seinen Rücken , nur das klettern halte ich für problematisch, aber er meinte das würde schon gehen .
Wenn er seine wahre form annehmen könnte wäre das alles viel einfacher.. aber etwas blockiert diese art von Magie ob es die Zeitanumalien sind?
Dies würde mich ja brennend Interessieren... diese Welt steckt voller Geheimnisse und wartet nur darauf erforscht zu werden und ich muss gestehen das ich es ebenfalls kaum erwarten kann in shattrath zu sein. Zum einen weil wir dort vielleicht Blutritter finden und einen Anhaltspunkt zu Arkaion finden könnten zum anderen weil es da gewiss einige interessante Bücher geben wird .Und bis mein Bein genesen ist habe ich gewiss zeit eines zu lesen wenn sich die blutritter nicht sofort darum kümmern wofür ihnnen gewiss die zeit fehlen wird.
Also sollte ich meine zeit des wartens nutzvoll absitzen und mein Kopf mit wissen füllen.


avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am So 28 Dez 2014, 09:54

Seltsam das Winterhauchfest hier in diesen Stützpunkt zu feiern.
Das ist mein ersten Winterhauchfest ohne meine Familie .
Nun wirkliche Festtagsstimmung kam nun nicht gerade auf da Shattrath immer noch von Dämonen belagert wird und ich die Blutritter hier derzeit ein und raus gehen sehe.
Meinen bein geht es auch wieder besser sie haben die Heilung angeregt mit Magie. Ich lehnte dies ab da ich es für wichtiger hielt erst die schwerst verwundeten zu heilen... ihre Familien warten sicher auf sie.
Aber sie heilten es dennoch , auch habe ich hier ein Einzelzimmer und ein richtige Bett....
Sicher geniesse ich Vorzüge durch meinen Stand aber es gibt Leute da draussen die sind froh wenn sie ihren arm behalte können oder am leben sind.
Ich kann genauso gut auf einer pritsche schlafen wie jeder anderer.
Und das schlimme ist ich kann den Heilern hier nicht einmal helfen ... ich befürchte das ich mehr kaputt mache als heil ... die heilkunst war noch nie meine stärke.
Sicher habe ich die Bücher gelesen die Valentinez damals in sein Zimmer hatte aber diese in die praxis umzusetzen ist wieder etwas anderes, Ausserdem scheinen das die ersten Bücher zu sein dessen Logik ich nicht ganz verstehe.
Also Sitze Ich hier rum und versuche den anderen nicht im weg zu stehen und warte das ich weiter reisen kann.
Aber Kelalan scheint eine große Hilfe zu sein, er hilft wo er kann auch beim bergen der verwundeten.

ich wünschte ich könnte zumindest meine Trainingsschritte weiter durchgehen aber dies wird wohl noch eine Woche dauern.
Ich kann immer noch nicht richtig auftreten geschweige denn die Gelenke im vollen aus maß Bewegen ohne schmerzen.

Aber immerhin habe ich von Arkaion eine spur er soll auch hier in shattrath sein mit einer Magierin, wahrscheinlich Magistrix Zauberlicht.
Das ist gut , ich hab ihn noch nicht getroffen aber mit den Krücken wird das auch recht schwierig ich vermute er ist unten auf den Schlachtfeld und tobt sich an den Dämonen aus

Ach verdammt es macht mich Wahnsinnig nichts unternehmen zu können, wie hab ich das all die zeit aushalten können ?
Wenn wir fliegen könnten wäre das um einiges einfacher.
Wie ich es hasse an einer Sache nicht vorran zu kommen .

avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Mo 05 Jan 2015, 07:40

Endlich geht meine Reise weiter.
Meinen Bein geht es hervorragend, die Heilkunst der Blutritter ist nicht von schlechten Eltern.
Auch wenn ich Arkaion nicht Getroffen habe so habe ich ihn einen Brief hinterlassen , einer der Blutritter dort wird ihn ihm überreichen.
Unsere reise Truppe hat zuwachs bekommen Riordan ein Waldläufer der ebenfalls auf der Spitze des Lichts wahr und anscheinend nur einen weg suchte endlich dort weg zu kommen.
Na ich passte ihn mit meinen Plänen anscheinend perfekt hinein.
Ich bin froh das er uns begleitet denn Nagrand ist Die pure Wildnis.. wir brauchen jemanden der sich dort auskennt, und die sicheren wege kennt, also war meine Entscheidung gar nicht so dumm... egal was Kelalan dazu sagt.
Ebenso habe ich die Magistrix Zynaria Felo'dal kennen gelernt die uns ebenfalls nach Nagrand begleiten wird.
Nun warum nicht wir können jede Hilfe gegen Kairoz gebrauchen. Sie scheint sehr bewandert in der Feuermagie zu sein, ein Vorteil den ich mir durchaus bewusst bin .
Und wer weiß vielleicht sind wir zwei in der Lage ein Portal nach hause zu Öffnen , wenn meine Aufgabe erfüllt ist.
Nach Hause was ist jetzt mein zu hause?
der Turm oder die Therasse?
Ich fühlte mich im haus Leanhaun so wohl wie lange nicht mehr kann ich das als mein zu hause ansehen ?
Wenn man bedenkt wie unterschiedlich der Hausherr und ich sind ist das schwer vorstellbar und es bringt mich oft zum schmunzeln.
Aber jetzt wo Hokulani zurück ist werde ich mich lieber distanzieren und mich unbemerkt zurück ziehn.
Ich möchte keine Unnötigen Probleme bereiten .. und vor allem Arkaion nicht.
Ich bin ihn unendlich dankbar für seinen Halt den er mir gibt.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Di 06 Jan 2015, 08:43

Nagrand, endlich bin ich meinen Ziel zum greifen nah,
Wir haben hier ein kleines Lager, zwischen den Felsen , gut getarnt.
Ich wusste es war klug einen Waldläufer mitzunehmen.
Ich glaube ohne Riordan währen wir von den Patrulien der Orcs bereits getötet worden, auch wenn seine Überheblichkeit  mich  ein wenig nervt und er keinen Moment  ausslässt mit mir eine unnöttige Disskusion anzufangen.Ich frage mich wie man so von sich überzeugt sein kann ?
Die Orcs patrulieren nun Häuffiger die Hauptstraße und reiten in größeren Trupps auf ihren Wölfe entlang.
Der Kriegshymen clan ..es ist schon seltsam das wir später also in unserer Zeit zusammen kämpften.. und nun gegen einander...
Zudem habe ich mein Stabtraining wieder aufgenommen, ich werde wirklich immer besser , und mein Körper verändert sich. Ich fühle mich kräftiger und stabiler ebenso ausdauernder.Ich brauche Viel weniger pausen als damals bei Wanderungen
Die Magistrix hatte einen seltsamen Anfall am Wasser,  ich wusste nicht was ich tuen sollte , ich kenne mich in der Arkanen Magie aus  aber  kein stück in der Heilkunst.
Was schon traurig ist wo ich doch  so viele Priester kannte.
Zu meinen Glück hatte ihr zustand  etwas mit Magie zu tuen und ich koennte nach erkennen der Ursache, was für mich wie eine halbe Ewigkeit dauerte, der Magistrix helfen.
Sie hatte ein Magisches Artefakt bei sich das sie nicht kontrollieren konnte.
Ich weiss nicht warum die Leute immer nur eine Seite einer Medallie betrachten nie die andere. Große macht hat immer einen hohen preis. und diesen hohen preis hätte die Magistrix beinahe mit ihren lebe bezahlt. Ihre Familie war unverantwortlich ihr so etwas mächtiges mit zu schicken wo es doch  deutlich ist , das sie noch nicht so weit ist in ihren Studien es zu kontrollieren.
Ich will es ihr nicht weg nehmen  im gegenteil ich versuche ihr zu helfen dieses zu kontrollieren so das dieser zustand am Wasser nie wieder so ausartet.
Denn ich kann mir  es nicht leisten zu versagen , und dieser zustand ist eine Gefahr  und eine Belastung für die reise.
Ich weis das es hart  klingen mag aber wenn sie die Sache nicht  bald unter Kontrolle bekommt muss ich die Magistrix zurück lassen.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Do 08 Jan 2015, 15:15

Kairoz...ich war meinen ziel so nahe ... und was muss ich mit bedauern feststellen...das einzige wesen was uns vielleicht nach hause bringen konnte liegt ermeuchelt am Boden in seinen eigenen Blut und Dreck.
Vermutlich Verrate von der Person die er gerettet hatte.
Das nenne ich Ironie... leider bringt mich diese Ironie nicht weiter und ich darf von vorne anfangen.
Diese ganze expedition umsonst, es ärgert mich dermassen. warum habe ich ihn nicht früher gefunden ?
Die Aura des Drachen und die wilde Magie ist noch spürbar an der Lichtung ,wir mussten kämpfe aus tragen mit zeitverlorenen wesen.
Eine Unregelmässigkeit des Raumzeitgefüges, ich bin froh das keiner von uns 4 verletzt ist.
Kelalan ist in trauer über seinen Bruder... sicher wartete auf ihn eine strafe aber den Tot durch Verrat hat Kairoz gewiss nicht verdient.
Ich versuche ihm seine zeit zu lassen die er braucht, und reise Mit Riordan und der Magistrix zurück nach Talador.
Wir haben nachricht durch einen Leerwandler erhalten das man uns sucht und wir uns unverzüglich im Lager Sonnenschwur melden sollen.
Anscheinend gelten wir als vermisst.

Was ich dort antraff verschlug mir ein wenig die Sprache. Renar und eladia erwarten uns bereits dort.
Die priesterschaft ist das letzte was ich gerade brauche.
Nun ich muss gute miene zum bösen spiel machen.. ich werde mir nicht die blöße geben.

Renars Nachricht von Lyrander steigerte mein erstaunen nur noch mehr.
Lyrander Leh'nister scheint anscheinend die Adelshäuser verbinden zu wollen ... hier zusammen auf Dreanor.. so wie es einst unser Prinz getan hat.
Damit bewegt er sich auf sehr dünnen Eis, ich hoffe er hat sich die Sache gut durchdacht. die Bevölkerung wird die Sache gewiss Misstrauig entgegen stehen.
Er darf sich keinerlei Fehler erlauben diesbezüglich.
Es wird interessant sein dies zu beobachten , deswegen habe ich mich entschlossen vorerst dieses Büdniss anzunehmen.
Ich werde mich dies bezüglich aber noch mal mit meinen Beratern auseinander setzen wir wir unsere truppen einsetzen werden Millitärisch und was wir aus diesen Bündnis Gedenken herraus zuschlagen.
Die Zeiten wo ich bedingungslos dem reich Silbermond diente ohne irgendwas zu hinterfragen und aus reiner nächsten liebe Gehandelt habe sind vorbei.

Das haus Avan'seel wird wieder zu seinen alten glanz finden bevor der alte es in den Ruin geführt hat.

Alles im allen haben meine zwei Berater gute arbeit geleistet.
Riordian wird als Waldläufer bei der Vermissten suche behilflich sein, ich glaube sie können einen Geschickten Waldläufer gebrauchen wenn ich mir die Soldaten so ansehe.
Er ist ein ausgezeichneter fährten lehser wie er es mir in Nagrand unter beweis gestellt hat.

Ich werde derweil mit der Magistrix Felo'dal versuchen ein Portal zu unserer Zeitlinie zu beschwören.. die Blockade müsste durch Kairoz tot zumindest geschwächt sein rein Theoretisch.
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Sa 10 Jan 2015, 12:56

Der zweite Tag in diesen Lager, und schon haben Riordan und ich einen Plan ausgearbeitet wie wir uns  die Zeit  die wir brauchen holen.
Laut Riordan halten die drenai zwar Die Stellung in Auchindouen , aber es wird nur eine frage der Zeit sein bis die Brennende Legion sie überennen. Es werden immer mehr, die schatten Kultisten stellen  Portale aus denen sie entweichen.
Deswegen werden diese Portale unser Hauptaugenmerk sein. Ein ausgewählter kleiner Trupp werden diese Portale lahm legen. Ich habe bereits Manaedelsteine mit Gegenzauber hergestellt.
Ich selbe werde für die nötige Ablenkung sorgen die der Trupp braucht , ein Schneesturm über das Gebiet wird auch der Legion  zusetzen , sie werden verwirrt sein  über den Plötzlichen Wetterumschwung . Und diesen Moment der Verwirrung  werden wir denn nutzen um  die Portale  zu blockieren.
Das verschafft uns zeit  denn sie werden  tage brauchen bis sie  diese wieder  repariert haben.. tage die die Drenai  brauchen werden um sich zu stärken und wir um einen Ausweg aus dieser Zeitzone zu finden.
Renar schien sehr angetan von diesen Plan zu sein.. ebenso die anderen  ich vermute sie wahren verblüfft das  gerade Ich dieses strategische Geschick aufwies.
In der tat bin ich  von mir selber überrascht, mit Kriegskunst wollte ich nie etwas zu tuen haben ich blendete dies meist aus. Wahrscheinlich aus angst eine ähnlichkeit mit meinen Vater  entdecken zu können
Aber es scheint mir ja wirklich im Blut zu liegen. wie so mansch andere grässliche dinge.

Am Sonntag wird dieser Plan in die Tat umgesetzt.. so haben unsere Truppen zeit sich  auf den Schneesturm vorzubereiten... und auf das Chaos , das enstehen wird.
Was Magrid's Idee angeht  noch mit  einen Luft Angriff zu agieren. habe ich immer noch leichte bedenken. Ich glaube wir zeigen den feind damit zu schnell  unsere Ressoursen die wir haben . es ist immer gut noch ein Ass im ärmel zu haben .
Ebenso  könnte die Einheit in der Luft durch den Schneesturm in Gefahr sein nichts zu sehen und  mit den Bomben  unseren Trupp in Gefahr bringen.
Ich schlug also vor das sie den Luft Angriff auf das Hauptlager  des Schattenrat  konzentrieren sollte.. so ist die  Chanse das  die Brennende Legion  Verstärkung  schickt eingedämmt da sie im lager selber genug  Probleme haben werden.

Ich spühre die Blicke die sie mir im Lager zu werfen und auch  das Tuscheln  hinter meinen rücken.
Sie merken die Veränderung in mir.
Was haben sie erwartet das ich mich weinend in meinen Turm zurück ziehe und vor mich hinvegetiere?
wahrscheinlich haben sie das genau das gedacht . mich machen diese mitleids erfüllten Blicke krank.
Ich brauche ihr verdammtes Mitleid nicht was muss ich noch tuen damit sie erkennen das ich nicht von diesen Bastrad mehr abhängig bin ?
Das ich frei bin , meinen eigenen weg gehe und durchaus im Stande bin ein Haus erfolgreich zu führen?
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Di 13 Jan 2015, 09:34

Die schlacht lief nach Plan... ich weiss nicht wie wir es geschafft haben, aber was zählt ist das wir es geschafft haben.
allerdings schien ich mich etwas Überschätzt zu haben. der Schneesturm mehre Minuten aufrecht zu erhalten  kostete mir mehr Energie als ich  annahm.
Ich war froh das Zynaria Manatränke bei sich hatte.. wo die meinen von Tanis  zur neige gehen.

Ich habe geglaubt das ich nie mehr  glücklich  sein kann aber als ich Ion im Lager sah, hätte ich  vor Glück weinen  können das mein Bruder lebendig ist und ich ihn noch mal sehen durfte.Er ist mit Talesin hier wie er berichtete.Ich bin dankbar das es ihm auch gut geht. Wir einigten uns im Kontakt zu bleiben da er wieder  in den Norden  zurück geht  um dort die Truppen zu unterstützen. Ich muss allerdings gestehen das ich mir sorgen um ihn  mache, er sah übermüdet aus  und ich  mach mir sorgen das Die Einflüsse dieser Welt  sich  auf unser Bluterbe auswirkt.
Ich sah die brennende Legion, die Dämonen waren anderes stärker...gerissener.
Ich hoffe  Ion unterschätzt das alles nicht.

Ich selbst  werde  Morgen sobald es mir besser geht nach einen Orgerportal suchen. sie scheinen hier zu Funktionieren. und ich sehe dies als Hoffnung  zurück zu kommen und mein  Verdacht befestigt sich immer mehr. Laut den Büchern  der alten Zeit waren die  Oger  eine Hochkultur in der Zeit , äusserst Magie talentiert auf ihre Art und Weise.
Wenn ich  es also schaffe das Portal umzustrukurieren dann  haben wir einen weg nach Hause  ich muss nur  in den Höhlen der Zeit kommen. es muss nicht mal Silbermond sein.

Riordan er bringt mich derzeit oft zum nachdenken. er weichte  nicht einmal von meiner Seite als ich schwäche zeigte. Er stützte mich und gab mir halt.
Ich muss gestehe das ich etwas verwirrt  deswegen bin .
Aber das muss warten ich muss mich auf wichtigere  Dinge  kümmern.. denn neben  Ion traf  Salandria hier ein .
Renar machte deutlich das sie ärger machen würde und es an die drei Oberhäupter der Adelsfamilien liegen würde das sie bleibt.
Also auch an mir, dumm ist natürlich das sie  anscheinend  sobald sie im lager war sich mit Riordan angelegt hat und negativ aufgefallen ist.
Ich  befürchte sie wird es nie lernen. Ich weiss das wir jeden heiler brauchen können und das steht ausser frage  Salandria  hat Ahnung von dem was sie tut. Sie hatte gute Lehrer. Aber ist es dies wert  Chaos im Lager herauf zu beschwören?
Denn an Regeln  hält sie sich nicht .. das haben wir mehrfach fest gestellt.
Diese entscheidung wird gewiss nicht einfach für mich sein aber ich muss sie treffen , und das  diesmal nicht zum wohle der Familie sondern zum wohle des Lagers
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Fr 16 Jan 2015, 10:27

So langsam entwickelt sich dieses Lager zu einen Familientreffen
Genau das was ich nicht wollte.
Die Beziehungen untereinander lenken sie nur von der Arbeit ab. Privates hat hier nichts zu suchen, deswegen habe ich Renars Regelung noch etwas verschärft.
Wir können uns nicht leisten abgelenkt zu sein, und mussen proffessionell arbeiten um überleben zu wollen.

Allerdings muss ich zugeben die letzten Geschehnisse im Lager machen mich nachdenklich.
Sylea ...allein in dieser Welt?
Und dann sagt sie doch sie reist mit Skullz dem sie aber zu suchen zu scheint. Da ist was mehr als Faul
Ich habe eine wage Ahnung .. werde diese aber nicht Äussern solang ich mir nicht absolut sicher bin.
Zudem scheint sie und Salandria ein Geheimniss zu teilen... sie warnte mich vor Salandria, das sie aus nur einen Grund hier im Lager sein und ich sie im Auge behalten sollte.
Ich habe keine Zeit für Salandrias manipulativ Spielchen und auch nicht den nerv dazu . Vielleicht sollte ich sie wirklich weg schicken so wie es Renar gesagt hat.
So wird uns einiges ersparrt bleiben.

Ich selber arbeite tag und nacht nachdem wir dieses Orgerportal gefunden haben an den Bereschnungen der Zeitlinien.
Dieses Portal scheint mit Runensteine aktiviert zu sein, Generell scheinen die Orger eine art Mischung aus Arkan und Runenmagie zu benutzen auf einer sehr primitiven Art und Weise.
Riordan und Renar wollen einen Plan ausarbeiten wie wir an den Ogerportalsteinen kommen um das Portal zu aktivieren.
Ich hoffe das geht bald vorran.
Ich muss zugeben ich vermisse mein ZUhause.. auch wenn es die letzten Tage nicht Azshara war
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Selene am Di 27 Jan 2015, 12:20

Ich konnte mich die tage kaum auf den Beinen halten.
Der Schlafentzug zerrte denn doch an mir, ich wollte eine schnelle Lösung zwecks den Portalen finden.
Eine Fehleinschätzung meiner seits...eine fatale.
Ich war so neben mir das ich dinge sagte die andere verletzte... Riordan zum beispiel, und ich kann verstehen das er wütend ist, ich wäre es genauso wenn man mir diese Worte an den Kopf geworfen hätte.

Aber ich muss sagen er lässt sich vor den anderen nichts anmerken im gegenteil, er scheint nun noch härter zu arbeiten , sich beweisen zu wollen.Und mich zu quälen beim Training.... er hat mir ein Konditionstraining verordnet, ich würde zuviel zeit mit Büchern verbringen . Was erwartet der das mir eine Lösung für unser Problem in den schoss fällt?
Aber gut machen wir dieses Training und ziehen das durch, wenn ich mich nicht all zu dumm anstelle wird er gewiss ruhe geben.
Wieso reicht das stabtraining nicht? und ist das wirklich nur Rumgewedel mit einen Stöckschen?
Bin ich so schlecht?

Was den Angriff der mine angeht so werde ich Ion kontaktieren, wir brauchen jede Hilfe die wir kriegen können, wir haben den Schattenrat unterschätzt, ein Fehler den wir jetzt zu spühren bekommen.
Ich hätte diesmal auf mein Bauchgefühl hören sollen , sie sind hier eindeutig stärker und raffinierter.
Ich hoffe er und Talesin kommen uns zur Hilfe.
Riordan will die tage los reisen in den norden, er ist schnell und kennt die Gegend wie seine Westentasche.. wenn ich los gehe werde ich nie ankommen
avatar
Selene

Anzahl der Beiträge : 278
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 31
Ort : Viersen/ Dülken

Charakter der Figur
Fraktion: Horde
Gilde: Haus Avan Seel
BattleTag: Mone#2474

Nach oben Nach unten

Re: Selenes Turmtagebuch

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten