Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 27 Mai 2013, 11:51

Celestha war drei Wochen damit beschäftigt eine alte Schriftrolle (die in Tanaris gefunden wurde, Garrosh überbracht und durch den Boten in Celesthas Hände zum Übersetzen gelangte) zu übersetzen. (Siehe auch: "Eine uralte Schriftrolle in Unterstadt) Sie verbrachte lange Zeit (und auch 1x als sie von Merades für einen Tag nach Unterstadt geschickt wurde) damit, diesen alten Dialekt der Kirin'tor zu übersetzen und sie trug beim letzten Treffen des Konzils ihre Übersetzung vor:

"Groß ist das Auge, groß, und doch so unscheinbar.
Wie toter Stein, so scheint es, doch trügt was man sieht.
Wer kennt wohl seine wahre Kraft, WER, außer Jenen in einer Welt vor unserer Welt.
Die Runen auf dem Auge leuchten, wenn große Magien es umgeben.
Wieviel Kraft braucht es wohl, um es zu kontrollieren?
Erforscht haben wir, die Kirin'tor es, lange lange.
Es gelang uns, es zu aktivieren, doch blieb es nicht in unserem Willen.
Welch Zerstörung es anrichtet, mussten wir am eigenen Leib erfahren.
Fast alle sind tot. Schutt und Asche umgibt das Gebiet, Sand und Knochen.
Ruinen, die einst stolze Bauwerke waren.
Ich lege das Auge zurück, zurück an den Platz dem es entnommen.
Möge niemand erneut das Ausmaß seiner Kraft erfahren.
Wir vermögen es nicht, die Türen zu schließen.
Deshab erschufen wir Wächter.
Wächter, die kein Schwert verletzen, keine Axt töten kann.
Wer sich als würdig erweist, möge es finden.
Möge finden, was so großes Unheil über uns brachte:
Das Auge der Titanen."

Die Anwesenden wurden beauftragt sich auf die Suche nach Orten, die auf die Beschreibung passen, zu machen.

Aradil (der das Konzilstreffen belauschte) fand schon am nächsten Tag heraus, wo sich der vermeintliche Fundort des Auges befinden müsste und reiste dort hin: Tanaris, Tal der Behüter, Ruinen von Uldum. Ein großer Raum mit großen Toren, umgeben von Steinwächtern. Drinnen steht eine große Truhe.
Aradil stellte fest, dass die Truhe leer war und fand an dieser Stätte nichts weiter.
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 27 Mai 2013, 12:22

Celestha traf Sylea (rechte Hand von Merades) in Unterstadt und ließ sie um ein Treffen mit Merades bitten. Dieses fand statt, sie klärte die Fronten und erreichte eine Art Bündnis.

Merades (der mir ooc sagte er habe einen Deal mit Tenebra bezüglich des Auges der Titanen) machte Celestha ein gutes Angebot, und forderte im Gegenzug die Unterstützung bei der Suche des Auges der Titanen.
Celestha sagte ihm diese zu.
Sie traf die Beiden am nächsten Tag in Tanaris und Merades führte sie (und eine Todesritterin, die sich spontan anschloss) zur vermeintlichen Fundstätte des Auges (die er mittlerweile ebenfalls herausgefunden hatte). Um die patroullierenden Steinwächter zu umgehen (sie wurden als LVL 93er dargestellt) packte Sylea einige Phiolen aus und reichte sie herum (Unsichtbarkeitstränke). Die Gruppe erreichte so den Raum und die Truhe. Diese war - wer hätte das gedacht - immer noch leer)

------------------------------------------------
Celestha: "Das...Auge ist...MÄCHTIG.....Es MUSS...Spuren davon...geben....
Spuren...wohin es...gebracht wurde....
Spuren....von seinen Trägern.....
Solch eine...Kraft... verschwindet.....niemals, ohne....etwas zu...hinterlassen..."

Alle suchten den kompletten Raum ab. Sylea erforschte ihn auf Magie. Sie fand schwach Spuren, die auf der Truhe lagen. Aber nichts, was auf das Auge hinwies.

Celestha begab sich zur Truhe.
"Es...gäbe da einen.... Weg das herauszu....finden...
Aber......
Ihn einzuschlagen....kostet...viel...
Kostet Kraft und....kostet Leben....

Ich würde...es tun...aber...
Nicht allein..., das würde mein...Leben fordern... *verengt die Augen*

Ich benötige...sagen wir...Zwei, die mir dabei...helfen...
Helfen abzuleiten...
Was einen...tötet, wird...drei....am Leben lassen.....

Und was...einer sieht, werden...drei sehen...."

Merades und Sylea erklärten sich bereit, am Ritual teilzunehmen.
Celestha trat an die Beiden heran und nahm einen Atemzug. Sie legte je fünf Finger, aber nicht die Handfläche, den Beiden mittig auf die Stirn.
"Schließt Eure...Augen..."

Celestha wartete, bis beide ihre Augen geschlossen hatten, nickte, und schloss ihre ebenfalls. Sie konzentrierte sich und sprach langsam und präzise folgende Worte:

"Drei...Leben werden...für die Dauer dieses...Rituals vereint...sein.
Sie teilen...Macht...
Sie teilen...Visionen...
Sie teilen...Leid...
Bis die...Vollendung...vollbracht wird...
Nunc conjunge..nos!"

Sie öffnete die Augen und nickte langsam. Die beiden "Helfer" spürten Celesthas Lebensenergie, genauso wie sie die der Beiden.
"Folgt...mir..."

*zu Skylasia, der Todesritterin* Würdet Ihr..das Ritual bewachen?
Skylasia nickte und nahm bewachende Haltung ein.

Celestha trat an die Truhe heran. Sie wartete bis ihre Helfer sich rechts und links neben ihr platziert hatten - Dann griff sie in ihre Tasche und holte vier Räucherstäbe heraus. Sie steckte sie an jede der vier Ecken der Truhe und entzündete sie. Weißer Rauch breitete sich aus und es roch nach Bergsilbersalbei.

Celestha legte ihre Hände auf den Deckel der Truhe und schloss erneut die Augen.
Eine ganze Weile passierte nichts und sie stand nur da. (Kundige konnten eine sich mehrende und mehrende Kraft in ihr spüren.). Dann schließlich...sprach sie jene Worte, die das Schicksal aller Drei besiegeln würde:

"Ich rufe den...Geist der Vergangenheit an diesen...Ort...
Ich rufe die Seelen, die...einst hier weilten...
Ich rufe....die Luft, die ihre Stimmen...forttrug...
Ich rufe die...Erde, die ihre...Spuren begrub...
Ich bin es die...sehen will...
Ich bin es die...den Preis dafür...zahlt...
Hört mich...an und...zeigt mir, was...ich fordere:
Demonstra me tuum...secretum!
*ruft laut* Demonstra id NUNC!"

Celestha hatte diese Worte kaum ausgesprochen, da umgab sie ein geisterhafter Schein. Sie schrie auf und krümmte sich, als ein unerträglich brennender Schmerz sie durchfuhr. Sie versuchte ihre Hände vom Truhendeckel zu nehmen, doch vergeblich. Der Schmerz breitete sich von ihr zu den Beiden, die mit ihr verbunden waren, aus.

Celesthas Schmerzensschreie wurden mit der Zeit heiser. Und dann, mit einem Mal, hörten sie plötzlich auf. (jetzt verschwanden auch die Schmerzen der beiden Helfer.) Celestha stand mit gesenktem Kopf da und murmelte irgendetwas vor sich hin.

Die beiden Helfer sahen Celesthas Vision:

Einige Kultisten in violett-schwarzen Roben stehen um die Truhe herum. Einer will sie öffnen doch ein anderer hebt seine grünliche Hand. Auf der Hand ist ein Hammer umgeben von Blitzen eintätowiert. Jener zeigt mit dem Finger auf einen dritten, der daraufhin die Truhe öffnet.

Der Beauftragte greift in die Truhe und holt etwas heraus, das wie ein großer runder Stein aussieht. Er wickelt es in Tuch und reicht es seinem "Anführer". Der wiederum nimmt es an und bricht scheinbar in Gelächter aus (man hörte in der Vision nichts)

Eine zeitlang stehen die Kultisten noch da. Dann winkt der "Anführer" und die anderen beiden folgen ihm. Damit endet die Vision.

Celesthas Hände lösten sich vom Truhendeckel. Sie taumelte zur Seite und landete schließlich mehr oder weniger auf allen vier Buchstaben.
------------------------------------

Sylea erkannte die Tätowierung als Symbol des Schattenhammerkults. Es wurde beschlossen, dort Nachforschungen auf den Verbleib des Auges anzustellen. Dies sei allerdings mit großem Aufwand verbunden da dieser Kult unzählige Basen besitze.
Dennoch. Mit diesem Ziel trennte sich die Gruppe.

P.S. Celestha versteckte sich draußen (Tharor wollte sie zu sich beschwören) und wartete. Sie bekam ein Selbstgespräch von Merades mit - ein sehr brisantes. (Aber das gehört nicht zu diesem Plot.)
Merades indes spürte für einen Moment dämonische Energie. Und dann nichts mehr. (Celestha wurde nach Jaedenar beschworen.)


Zuletzt von Celestha am Mo 27 Mai 2013, 13:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 27 Mai 2013, 12:53

Celestha begab sich zum Hinterland, um dort Jabscha aufzusuchen.
(Einer ihrer möglichen Aufenthaltsorte - Revantusk bzw Dorf der Bruchhauer. Man muss dazu sagen: Jabscha, diese voodookundige Trollpriesterin, ist eine der zwei Personen denen Celestha vertraut.)

Celestha erreichte das Dorf, nickte den Trollwachen zu und führte ihr Ross durch den Eingang. Sie erpähte Jabscha - und eine ihrer Stammesangehörigen (Eine Druidin in Katzengestalt) an einem großen Lagerfeuer, führte ihr Ross an eine geeignete Stelle unweit davon, stieg ab und band die Zügel an einen Pfahl. Sie trat heran und Jabscha bedeutete ihr in lockerem Ton, sich zu ihr zu setzen. Celestha schmunzelte tatsächlich und tat dies.

Celestha erzählte Jabscha - die den letzten Konzilstreffen fern blieb und auch sonst sich nicht blicken ließ - so ziemlich Alles über die Geschehnisse dieser Zeit. (Nur die Ereignisse mit Tharor sind ausgenommen, darüber muss Cele generell schweigen. Anmerkung: Jabscha und Paramorbus sind die einzigen Beiden, die Celestha "duzt" und Selbiges entgegennimmt)
Die Trollin interessierte vor allem die vermeintlich bevorstehenden Umbrüche einiger Dinge, die Celestha einschätzte.
(u.A. Der mögliche Verrat des Konzils durch den Boten - dies erfuhr sie von Merades. Genaueres aber nicht.)

Sie informierte Jabscha auch über das Auge der Titanen und die bisherigen Forschungsergebnisse. Desweiteren über ihr Vorhaben:

Celestha plane, sich unter die Kultisten zu mischen. Ein weiteres Mal.
(zu Classic Zeiten hat sie das mit Jabscha schon einmal getan. Indem beide sich sich deren Kleider überwarfen)
Sie müsse die Robe noch irgendwo herumfahren haben...
Sie plane, auf diese Weise die Lager nach Schriften zu durchsuchen. Und - so sie es unbemerkt schaffe - einige Blicke in die Gedanken Ausgewählter zu werfen. (Das ist Jabschas Spezialisierung. Nicht Celesthas)
Jabscha bot ihre Unterstützung an und Celestha nahm sie wirklich dankbar an. Unausgesprochen die Tatsache, dass Jabscha ebenso uneingeschränkte Unterstützung von Celestha erhalten würde.

Celestha stand schließlich auf mit der Bemerkung sie werde sich auf den Rückweg machen. Eines fügte sie jedoch noch an:
"Es könnte...sein, dass ich in...nächster Zeit deinen..Rat..und dein Wissen in Sachen...der Kunst des Voodoos...benötige..."

Jabscha: "Klaa, duz musst nua frag'n, waißt du doch." *grinst*

Celestha verabschiedete sich mit jener Geste, die die Zwei schon seit sie sich kennen ausführen: Sie griff mit ihrer Hand um Jabschas Unterarm und Jabscha tat es ihr gleich. Celestha lächelte.

-----------------------------------------

P.S. Wieder in Unterstadt, beschloss Celestha, ein Konzilsmitglied zu kontaktieren, in welchem sie so einiges an Potenzial und auch Nutzen sieht: Professor Edzard Snickerbolt (Ein verschlagener Goblin, der seine dämonischen Künste äußerst talentiert mit Erfindungen kombiniert)
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 27 Mai 2013, 13:38

Am späten Abend suchte Skylasia den Schattenorden zu Unterstadt auf und traf Celestha dort an. Sie bat die Adepta um ein Gespräch unter vier Augen.
Diese bedeutete ihr (Skylasia = Blutelfen-Todesritterin), ihr zu folgen und spazierte mit ihr ein Stück, zu einem etwas abgelegenen Eck.

(btw. Sylea befand sich in der Nähe und trat unsichtbar an die Beiden heran um das Gespräch zu verfolgen)

Dort übergab die Todesritterin Celestha eine Schrift des Schattenhammerkults. Sie habe sie wohl an sich gebracht (und Celestha fragte nicht weiter nach.) Celestha überflog das Pergament und stellte fest, dass die Buchstaben keinen Sinn ergaben.
"Der Schattenhammer..kult...verschlüsselt wohl...nach wie vor...seine Schriften..."

Celestha verstaute das Schriftstück in ihrer Tasche, nickte Skylasia noch einmal zu, gebot ihr, vorsichtig zu sein. Der Schattenhammerkult sei nicht zu unterschätzen. Fügte an, ihre Geste sei nicht zu ihrem Schaden gewesen, und begab sich wieder zum Orden.
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mi 29 Mai 2013, 01:42

Celestha reiste nach Jaedenar, um Darkstorm aufzusuchen. Fand ihn dort aber nicht vor. Sie stapfte aus dem Höhlensystem und Tharor landete dort nah am giftgrünen Brunnen auf seinem Netherdrachen. Er stieg ab und schickte diesen fort.

Celestha: Ihr seid...da..

Tharor: Offensichtlich... Ist soweit alles...vorbereitet?

Celestha nickt. "Alles nach...Euren Anweisungen..." Sie will noch etwas anfügen, aber Tharor unterbricht sie: "Kommt..."

Celestha folgte Tharor erneut ins Höhlensystem (Schattenfeste).
Tharor blieb erst an einer Stätte stehen, die von zahlreichen Kerzen erhellt wurde.

Tharor: Nun...?

Celestha: Es gibt da...etwas, von dem ich...mir dachte, Ihr...solltet es erfahren.."

Celestha erzählte Tharor alles über das Auge der Titanen was sie wusste und Tharor lauschte interessiert. Schließlich, als sich Celesthas Erzählung dem Ende neigte, fiel er ihr ins Wort:
"Ich habe...genug gehört...."

Tharor: Bringt mir dieses..Artefakt, Celestha, bringt es in...das Schattenmondtal....

Celestha: Es wird Euch...und der Legion sehr...nützlich sein..

Tharor: Beweist Euch und...versagt nicht noch einmal...

Celestha: *ballt eine Faust* Es wird kein...Versagen geben...

Tharor: Sucht Darkstorm auf...und bindet ihn mit...ein. Er wird Schwierigkeiten von Euch...abhalten...

Celestha: *nickt* Natürlich...
Das wäre..dann alles...

Tharor nickt und wendet sich um. Celestha ebenfalls.

(netter Screen)

avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mi 29 Mai 2013, 01:51

Celestha ließ erneut über Sylea Merades ausrichten, sie wünsche ihn zu treffen.
Sie übergab ihm ein Schreiben - angeblich die entschlüsselte Übersetzung eines Schattenhammer-Textes. Inhalt:

"Der Runenstein aus Tanaris ist unbrauchbar. Wird bis zur Opferung im Schattenbollwerk gelagert."


(tja, wer weiß)

avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Do 30 Mai 2013, 11:53

Der Bote suchte Celestha beim Schattenorden auf (ohne Kapuze !!) und bat um ein vertrauliches Gespräch. Einige Schritte abseits fragte er nach dem aktuellen Forschungsstand des Auges und widerrief die Gerüchte über seinen "Verrat".

Er sagte, er habe sich mit dem Widerstand getroffen um ihnen einen Handel mit dem Auge zu unterbreiten. Dieser verlangte aber einen zu hohen Preis.

Celestha teilte dem Boten den derzeitigen Stand mit und legte ihm nahe, sie brauche einen fähigen Ingenieur, der die Entschlüsselungsmaschinen des Schattenhammerkults betätigen könne. Denn die Schriften seien nach wie vor nicht lesbar. Der Bote sagte ihr Unterstützung zu. Er fragte nach Prof. Edzard Snickerbolt.

Celestha bekundete, sie werde weiterhin versuchen, den talentierten Goblin zu erreichen und schloss mit folgendem Satz ab:

"Wir werden...sehen wer...schneller ist... Sobald wir...Jemanden haben der...die Maschinen bedienen kann...werden wir...den Anderen...wieder um Einiges..vorraus sein."

Damit trennten sich Beide.



Zuletzt von Celestha am Fr 31 Mai 2013, 14:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Do 30 Mai 2013, 18:58

Teressia, eine Ingenieurin und fähige Schurkin in Merades Diensten sah sich das Dokument an, welches Merades von Celestha erhalten hatte. (Würfelergebnis 14)
Der Ingenieurin waren die Methoden des Schattenhammerkultes nicht unbekannt und sie wusste wohl auch einiges über deren Entschlüsselungsmaschinen. Sie merkte an, dass auf dem Papier die Löcher fehlten, die es normalerweise beim Durchlaufen der Maschiene erhalten haben müsste.
-------------------------------

Teressia suchte in Unterstadt Celestha beim Schattenorden auf und ließ verlauten, sie solle sie zu einem Treffpunkt begleiten, ihr (Teressia's) Meister wünsche sie zu sehen. Sie warf ihr einen Siegelring zu und Celestha erkannte ihn.

Celestha folgte der Schurkin zum ihr mittlerweile bekannten Treffpunkt (Giftwebertal, Scharlachrote Lagerstatt), diese verabschiedete sich knapp und ließ die Priesterin allein.
Kurz darauf betrat Merades die Stätte.
Er hielt Celestha die Schrift vor die Augen und als Diese die Nichtsahnende spielte, zerbröselte er das Pergament.
Celestha wich den Anschuldigungen aus und warf ein, natürlich habe er, Merades, nicht das Original erhalten - lediglich eine Abschrift. (Lüge)
Das Original besitze Jabscha und die sei nicht so einfach aufzusuchen. (Halbwahrheit)

Merades gab ihr einen Tag Zeit das Original zu beschaffen.
Desweiteren setzte er Teressia auf die Priesterin an, sie zu beschatten.

(Tatsächlich gab Celestha Merades eine gefakete "entschlüsselte" Nachricht, denn sie plante ihn auf eine falsche Fährte zu locken um in dieser Zeit selbst erfolgreiche Nachforschungen anzustellen. Dieser Plan ging aber nicht auf, da sie keinen fähigen Ingenieur fand, dessen Anwesenheit notwendig gewesen wäre um die Schattenhammertexte vorort zu entschlüsseln. Spiel, Satz, und Niederlage Sad grml... Ob sie jetzt noch etwas retten kann vor Merades' Zorn?)



avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Fr 31 Mai 2013, 14:30

Celestha erhielt einen Brief vom Boten: Er habe einen Ingenieur ausfindig gemacht; sie solle doch Bescheid sagen falls sie Diesen benötige, damit er anreisen kann.
Celestha bat darum in ihrem Antwortschreiben. Sie habe mittlerweile auch Prof. Snickerbolt erreicht. Treffpunkt sei zur Achten Stunde des Abends in Tiefenheim am Wrack der Sturmrufer.

(Sollten Charaktere unter Stufe 80 dabei sein, wird ein Alternativort genommen der ic aber die Zwielichtterasse in Tiefenheim darstellen soll.)

avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Sa 01 Jun 2013, 12:33

OOC-Info-Aktualisierung Teil 1: Ausflug ins Lager in Tiefenheim

Die "Expeditionsgruppe" (Prof.Snickerbolt, Jabscha, Netrus (geschickter Ingenieur vom Boten) und Celestha) trafen sich in Tiefenheim. Gekleidet in die Gewandung der Schattenhammerkultisten. Sie machten sich auf den Weg zur Terasse des Zwielichts.

Teressia - die von Merades auf Celestha angesetzte Schurkin folgte ihnen auf Schritt und Tritt - ebenfalls in die Gewandung des Schattenhammers gekleidet.

Beschreibung:
Vor Euch befindet sich eines der Lager des Schattenhammerkultes, in dem Dechiffrierungsmaschinen vermutet werden. Die Kultisten laufen zwischen den Zelten geschäftig umher. Man achtet (noch) nicht auf Euch. Maschinen sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen.

Die Gruppe beschloss, nicht zu dicht zusammenzulaufen um nicht aufzufallen.

Beschreibung:
Ihr mischt Euch unter die Kultisten. Nun habt ihr die Möglichkeit, genauer in die Zelte zu schauen.
In einigen befinden sich Reagenzien und Vorrichtungen, die Ihr auch schon eimal in einem Forschungslabor gesehen haben könntet. In anderen liegen Karten und Pergamente ausgebreitet auf dem Tisch. Wieder andere dienen wohl als Lager für allerhand Zeug.
Alle Zelte sind besetzt oder zumindest bewacht. Ob das so einfach wird?

Alle blickten sich vorsichtig um. Die drei Ingenieure vorrangig nach Maschinen.

Beschreibung:
In einiger Entfernung könnt ihr schließlich eine Art Maschine aus einem Zelt herausragen sehen. Auch dort steht ein Kultist, der ihr zugewandt ist.

Netrus: Das sollte weiterhin kein Problem sein.
Jabscha: Dia Kultisten sindz einfältig genug..
Prof. Snickerbolt: Die Schriften..?
Celestha: Ich habe...leider nur eine.. Wir brauchen mehr. Viel mehr. Um sicherzugehen.

Die Gruppe beschloss, einzeln nach Schriften zu suchen und trennte sich.

Celesthas Suche:
Celestha betritt ein Zelt mit ausgebreiteten Pergamenten. Zum dort stehenden Kultisten:
"Ich soll...hierauf einen Blick ..werfen *leicht verärgert*"
Der Kultist nickt nur. Celestha beugt sich über die Pergamente und würde versuchen, welche einzustecken. (Würfelergebnis: 2 -.- )
Celestha kann 2 Schriften einstecken.

Snickerbolts Suche:
Snickerbolt geht auf ein ähnliches Lager mit einer elfischen Kultistin zu.
Er murmelt anscheinend verärgert:
"Alle sind eins...haben sie gesagt... Im Kult gibt es..keine Unterschiede...
und doch meint dieser...Idiot ...Elfen haben hier nichts zu suchen!"
Die Elfe verengt die Augen: "WER sagt das..?!" *drohend*
Snickerbolt: *zeigt auf einen Menschen weit abseits* Na der da! "
Die Elfe: "Das werden wir gleich haben... Würdet Ihr eben auf diesen Kram aufpassen?"
Snickerbolt lächelt überfreundlich: "Aber natürlich..." (Würfelergebnis 7)
Snickerbolt findet einen Stapel Schriften und kann ihn mitnehmen (7 Stück)

Netrus' Suche:
Netrus geht zielstrebig auf einen Kultisten in einem Lager zu.
"Seid gegrüßt, Bruder. Die Arbeiter hetzen über Euch, sie behaupten Ihr habt heute noch nicht Euer Gebet entrichtet. *betroffen*"
Der Kultist: *aufgebracht* "WAS?! Wer behauptet sowas?! Das ist..blanker Unsinn! *scheint die Lage zu überdenken.* "Ich werde...
das klären. *ballt eine Faust* "Würdet Ihr hier eben Wache schieben?
Netrus: Natürlich, Bruder. (Würfelergebnis 8 )
Netrus findet ebenso eine Sammlung Schriften. Er kann sie an sich nehmen. (8 Stück)

Jabschas Suche:
Jabscha geht lockeren Ganges auf einen Wagen mit allerhand Zeugs zu.
Sie würde speziell nach Bauteilen und Plänen suchen.
Jabscha findet einige Blaupausen und Teile, die wohl zu den Maschinen des Kultes gehören. Sie versucht sich unauffällig davonzustehlen. (Würfelergebnis: 3)
Jabscha geht einige Schritte und Teile purzeln aus ihrer Hand klackernd auf den Boden. Eine Kultistin dreht sich zu ihr um. "Was..macht Ihr da?!"
Jabscha versucht sich ungeschickt zu stellen und tut so als sei sie bei der Arbeit. (Würfelergebnis: 4)
Die Kultistin tritt näher und mustert Jabscha genauer. "Ich hab Euch..noch nie hier gesehen...was..?!" Da ruft jemand aus einiger Entfernung: "Neera, es gibt Arbeit für Euch."
Neera fügt noch an: "Passt lieber auf, das Ihr nichts kapputtmacht!! *zischend*". Neera wendet sich um und eilt zum Rufer.
Jabscha kann 2 Blaupausen und eine Handvoll Teile mitnehmen.

Alle treffen sich in Nähe der Dechiffrierungsmaschine und tragen die Schriften zusammen. Netrus und Snickerbolt werden zum Entschlüsseln geschickt, während die anderen Beiden über das Gelände wachen.

Die beiden Ingenieure treten ans Zelt heran.
Netrus: "Bruder, ich soll hier für Euch übernehmen. Ihr werdet beim Bewahrer gebraucht."
Der Kultist fühlt sich gestört in seiner Arbeit, nickt aber schließlich und wendet sich um.
Netrus zieht eine Phiole und raunt zu Snickerbolt: "Schmiert Euren Dolch mit dieser Flüssigkeit ein, piekst ihn und er wird schlafen."
Snickerbolt tut wie ihm geheißen und würde wohl den sich umwendenden Kultisten pieksen (Würfelergebnis 5).
Snickerbolt rutscht ab. Der Dolch piekst den Kultisten dennoch, aber nicht so tief wie geplant (Man könnte schließen dass er etwas eher aufwacht.)
Die Beiden schleifen den Kultisten tiefer ins Zelt.

Beschreibung:
Beim Nähertreten könnt ihr einen genaueren Blick auf die Maschine werfen: Eine metallene Gerätschaft, auf der zwischen zwei Vorrichtungen eine Art Kugel schwebt (Ingenieuren ist diese
Art Energieerzeugung bekannt) Die Maschine steht auf zwei Beinen. Um sie herum bewegt sich ein halbstoffliches violettes Band auf dem abstrakte Runen zu sehen sind.

( http://de.wowhead.com/object=205145#. Screenshot rechts oben.)

---------------------------------------------------------
Das Umgehen mit der Maschine: (Nur für Interessierte)

Ingenieure die nicht auf Tüfteleien (Gnom-Ingi-Spez) spezialisiert sind, können sich beim Untersuchen der Maschine zwar einiges Zusammenreimen, benötigen aber ein Würfelergebnis von 10+, um sie erfolgreich zu bedienen. (Mit Anleitung eine 9+)
Darauf spezialisierte Ingenieure wissen durchaus mit der Maschine etwas anzufangen. Sie benötigen lediglich ein Ergebnis von 5+

Erfolg:
Ihr findet heraus, wo die verschlüsselte Schrift einzuwerfen ist und welche Knöpfe zu bedienen sind, damit das Papier die Maschine unversehrt durchläuft.

Ihr gebt das verschlüsselte Pergament in eine Öffnung der Maschine, betätigt einige Knöpfe und einen Hebel. Die Maschine surrt und vibriert. Ein "Pling" verrät den Abschluss des Vorgangs. Ein Pergament, auf dem nun schlüssige Worte stehen, fährt aus der Maschine. Winzige Löcher in bestimmter Anordnung sind ebenfalls darauf.
(Das Papier läuft einen vorgegebenen Weg in der Maschine und wird an den Eckpunkten mit
Einstichen gezeichnet.)


Fehlschlag:
Ihr glaubt zu wissen, wo die verschlüsselte Schrift einzuwerfen ist, und welche Knöpfe zu bedienen sind, damit das Papier die Maschine unversehrt durchläuft.

Ihr gebt das verschlüsselte Pergament in eine Öffnung der Maschine und betätigt einen Hebel. Die Maschine surrt merkwürdig. Schließlich gibt es einen nicht allzu lauten Knall und sie steht still.
Dies war offensichtlich ein Fehlversuch. Dennoch scheint die Maschine intakt.
------------------------------------------------

Die Beiden Ingenieure stellten sich sehr geschickt an.
Anmerkung: Snickerbolt beschwor eine Shivarra die den grausam am Leben gehaltenen Kopf eines Gnoms in Händen hielt. Dieser sollte erklären wie man die Maschine bedient. Er tat es und wurde danach in den Nether geschickt...höhö
Es dauerte einige Zeit aber sie schafften es, alle Schriften zu übersetzen. Gegen Ende lief die Maschine heiß und schließlich, als das letzte Papier durch war, gab es einen Knall, Rauch entströmte, und die leuchtenden Knöpfe erloschen.

Netrus und Snickerbolt traten zu Jabscha und Celestha und bekundeten ihren Erfolg.
Celestha bat um die Dokumente und bekam sie. Sie ging sie durch und las vor: (Jetzt folgen brisante aber unbrauchbare Informationen - auch nur für
Interessierte)

-----------------------------------------
Schattenfürst Grol'thar veranstaltet eine Tee-Party zum Sonnenwendfest. Er freut sich über zahlreiche Erscheinung. Den Tee muss jeder selber mitbringen.
-------------
Tagebucheintrag Schattenbewahrer Telron vom 23.11.
Ein kundiger Magier webt mir ein Portal zum alten Dalaran. Schreibe morgen weiter.
(Die restliche Seite ist leer.)
----------------
Pläne des Schattenhammers: Einen Hammer haben wir. Jetzt bauen wir eine Axt.
------------------
Warenbestellung der Bastion des Zwielichts: Benötigen neue Fackeln. Das Zwielicht geht uns aus.
-----------------
Bericht des Initianten Menneth: Heute stand eine Unbekannte auf dem Podest und sagte, wir würden alle sterben.
----------------
Ein Vermerk der Dinge mit dem ein Schlund gefüttert wurde:
Unwürdige Initianten, Kodorippchen, hineinfallende Fütterer, ein Dunkelmondballon,
Sand.
--------------------
Ein Gedicht von Schattenbewahrer Alathon (ein im Kult bekannter Künstler)
Das Zwielicht neigt sich blutig rot, Wie ein Marmeladenbrot. (eins seiner bekanntesten Gedichte)
-----------------------
Lektion des Dunkelmeisters (wie die da wohl rangekommen sind?)
Lasst niemals Eure Dechiffrierungsmaschinen unbewacht. Sie könnten abhauen.
---------------------
Einkaufsliste von Zwielichtfürst Zhaaran:
Mehrere Eimer Blut, Ritualkerzen, ein Fusselreiniger für meine Robe, Bequem-Schuhe aus dem Sanitätshaus im Schattenbollwerk und die übliche Wochenration Kaja'Cola.
----------------------------
Brief der GEMA* an den Schattenhammerkult:
Wir weisen darauf hin, dass die Gestik des Böse-Grinsens geschützt ist, und Ihr in Kürze eine entsprechende Gebühr an C.M. zu entrichten habt.
(*Genaue Einlagerung Machtvoller Ausdrücke)
-------------------------
"Mein Kampf" (von Schattenbewahrer Avarok)
"Ich kämpfte also mit dieser Ratte. Ihr bedrohliches Fauchen hallte durch den ganzen Raum, und ihre Krallen zeugten von grausamen Schlachten. Wie lange würde ich sie wohl noch mit meinen Käsevorräten beschwichtigen können?"
------------------------------

Der Konflikt mit den Troggs:
Wir betonen noch eimal dass DIE TROGGS angefangen haben mit dem Steinewerfen!
--------------------------
Ein Gebet des Schattenhammers:
Müde bin ich, geh zur Ruh', Schließe beide Augen zu, Götter lasst durch Taten mein, Euch für heut' beschwichtigt sein.
----------------------
Eine Spielregel für "Todes-Golf"
Jeder hat 3 Bälle. Trifft man mit Keinem, dürfen die Anderen den Kopf des Verlierers nehmen zum treffen. (Dieses Spiel wurde eingestellt, nachdem die Zahl der Kultisten deutlich abnahm.)
-----------------------------
Pläne des Schattenhammers: Wenn wir endlich einen Boss im Thron legen würden, hätten wir bald einen donnergeschmiedeten Schattenhammer....
---------------------------------
Prüfungsfragebogen für die Initianten:
Wenn Euch jemand nach Eurer Zugehörigkeit fragt, was antwortet Ihr?
(Ich offenbare mich als Initiand des Schattenhammerkultes. / Ich lüge.)
Euch ist kalt. Was tut Ihr?
(Ich mache ein Feuer. / Ich sammle Eis.)
Wem dient Ihr?
(Dem, der am meisten bezahlt. / Dem Schattenhammerkult)
Was entgegnet Ihr auf folgende Beleidigung: "Ihr kämpft wie ein dummer Bauer!"
(Wie passend, Ihr kämpft wie eine Kuh. / Ich schaudere, ich schaudere.)
----------------------------
Ein Brief: Verehrter Schattenbewahrer Loghan, Euer Rezept für diesen Hackauflauf war Gold wert.
Ich werde Euch bei Gelegenheit eins für mein Schattenhammer-Chili schicken. Gez. Rogal
--------------------------------
Rezept für Schattenhammer-Chili:
Das Fleisch unwürdiger Initianten, Tomaten, Zwiebeln, Mais, Schattenbohnen, ein Stängel Teufelsgras und soviel Chili wie Ihr auftreiben könnt.
Werft alles in einen Topf, entzündet eine Zwielichtflamme und beauftragt einen Initianten es zu bewachen.
---------------------------------
Ein Vertrag: Zwielichtfürst Xenean wird Schattenbewahrer Shotan nicht mehr mit Essensresten bewerfen, sobald dieser ihm sein Todes-Poker-Set zurückgegeben hat.
------------------------------------
Sparmaßnahmen: Es wird ab sofort nur noch eine blutige Robe pro Kultist pro Woche von der Schatten-Wäscherei angenommen.

----------------------------------------------------

ENDLICH: Unter den letzten Schriften befand sich folgende Information:

Aufbewahrung aktiver Fundstücke: Bastion des Zwielichts (die zweite Zeile ist verschwommen)
Aufbe**hrung inakt**er Fundstücke: **sis de* ****ttenhamme**

(Jeder Stern steht für einen Buchstaben)

Celestha bat Netrus, das dem Boten auszurichten.
Snickerbolt gab sie einen beträchtlich gefüllten Beutel für seine Mühen.

Jabscha bat sie zur Seite und sagte Ihr, sie benötige ein
Pergament mit einem bestimmten Text, gezeichnet mit den Spuren aus der Maschine. (Teressia horchte auf)

Dann trennte sich die Gruppe.

Celestha traf noch einmal auf Snickerbolt, der nach ihrer Zufriedenheit fragte.
Celestha: "Wie Ihr Euch...denken könnt, waren diese...Pergamente nicht...das eigentliche Ziel unserer Suche...."
Celestha gab dem Goblin zu verstehen dass sie ihn womöglich noch mehrere Male mit einbeziehen würde und er reichllich dafür entlohnt würde. "Gold würde wohl bestimmen können auf wessen Seite man steht"
Der Goblin bestätigte das eifrig. Er schlug vor, Celestha zu seiner bevorzugten Kundin zu machen.
Celestha deutete eine Verbeugung an und die beiden gingen - ein Jeder seines Weges.

-----------------------------------------
Teressia versteckte sich unweit im Schatten. Sie nahm ein Amulett heraus und drückte auf einen Knopf. Sie sprach hinein:

"Meister....Ihr hattet recht. Die Adepta hat Euch hintergangen. Sie entschlüsselten erst heute die Texte."

Merades: "*eiskalt* Die Adepta WAGT ES...mich zu verraten. Das wird ihr...sehr sehr....leidtun. Schmerz...Pein...Furcht...an nichts anderes wird sie...sich mehr erinnern...."

Der Kontakt bricht ab. (*wein*)
---------------------------------------


Zuletzt von Celestha am Sa 01 Jun 2013, 14:54 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Sa 01 Jun 2013, 13:48

OOC-Info-Aktualisierung Teil 2: Treffen mit Merades.. ,_,

Celestha, angekommen in Unterstadt, verweilte dort nicht lange. Sie legte einige Sachen ab (u.a. ihren Stab), griff nach ihrer Tasche (darin die Schattenhammer-Dokumente) und begab sich zu den Stallungen.

Ohne Eile ritt sie zur Scharlachroten Lagerstatt (Giftwebertal), da sie wusste, dass Merades dort auf sein "Originaldokument" wartete.
Sie hatte keins. Nicht mal ein gefälschtes, da Jabscha sich wohl erst in die Materie einlesen musste. ABER sie würde mit neuen Informationen ankommen!

Celestha konnte Merades schon am Treffpunkt ausmachen. Sie stieg von ihrem Ross, band es an einem Pfahl fest und trat heran.

Merades stand mit dem Rücken zu ihr an einer herunterhängenden Kette, an der ein in scharlachrote Rüstung gekleideter Mensch hing. Merades packte dessen Kopf und drückte zu. Der Mann schrie auf.

Merades: "Dieser hier....hat tapfer gekämpft...doch schließlich sagte er...mir, was ich wissen...wollte.." *kurze Pause* "Und wurde....somit zum Verräter"..*kurze Pause*.. "Wisst Ihr....was mit Verrätern...geschieht.?"

Merades' Augen leuchten auf, er drückt fester zu und zieht mit aller Macht an dem Kopf des schreienden Menschen. Haut, Fleisch...Sehnen reißen ab, bis Merades den Kopf schließlich in Händen hält, und Blutfontänen das Gras rot einfärben.
Merades dreht sich um und lässt den Kopf fallen.
"Habt Ihr...das Original?"

Celestha (bemüht, nicht zu zittern): "Ich...konnte es nicht..beschaffen....
*fügt schnell an* Aber ich...habe...weitaus neuere..Informationen.."

Merades: So...?!
Merades schreitet gemächlich um Celestha herum und bleibt schließlich hinter ihr stehen. Er beugt sich zu ihr hinab.
"Habt Ihr....mich etwa für.....so dumm gehalten....Habt Ihr etwa gedacht....ich würde Eure....List nicht durchschauen?!"
Merades würde wohl mit einer Krallenhand schon ausholen.

Celestha dreht sich nicht um. Sie senkt den Kopf: "Ich...halte Euch....keineswegs für..dumm..."

Merades würde wohl mit einem Schlag seine Krallen in Celesthas Fleisch treiben und zeitweise ihre Zauber blockieren.

Celestha keucht schmerzerfüllt und entsetzt auf. Ihr Körper krampft sich zusammen. Sie bringt gequält und stockend einige Worte hervor:
"Ich.....gab Euch ein...falsches Dokument..." *ins letzte Wort mischt sich ein Schluchzen* (Ab hier merkt Tharor von Celesthas Befinden)

Merades: "Ich hatte....Euch gewarnt..."

Celestha versucht wohl einen schützenden Zauber zu wirken, doch es misslingt. Sie gibt Schmerzenslaute von sich und schnappt nach Luft.

Merades treibt seine Krallen noch tiefer hinein und dreht sie dabei. Schwärze entrömt aus ihnen.

Celestha schreit laut und gepeinigt auf. Tränen laufen ihre Wangen hinunter. Ein Schluchzen hängt den Schreien nach. Sie versucht anscheinend, Worte herauszubringen, doch es gelingt ihr nicht.

Merades fährt mit einer Kralle der anderen Hand über ihren Arm und packt plötzlich zu. Er reißt Celesthas Arm nach hinten und bricht ihn.

Celestha schreit nach Leibeskräften. Diese Schreie hallen weit über das Gelände ( Allgemeiner Channel: RPler in Tirisfal? Ihr hört Schreie die anscheindend aus Richtung Giftwebertal kommen. )
Ihr Gesicht ist schmerzverzerrt (sieht man nicht unter der Kapuze). Ihr wird schwarz vor Augen, Blut tropft von ihrer Robe und tränkt den Boden. Sie registriert wohl, dass etwas bricht, mehr aber auch nicht.

(Hier hat ein fremder RPler kurz eingegriffen, wurde von Gilde dann aber ooc weggerufen. grml...)

Merades lässt ihren gebrochenen Arm hängen. Er greift mit seiner freien Hand an ihren Kopf und konzentriert sich. (Gedankenfrost - ausgebaut)
Ein Gefühl, als ob tausend eisige Stacheln Celesthas Geist peinigen würden.

Ein kurzes, extrem lautes Aufschreien und Celesthas Stimme bricht. Ihre Grenze scheint erreicht. Sie taumelt.

Merades zieht seine Krallen aus ihrem Leib, und Celestha kippt vornüber auf den Boden.

Merades lacht. Er blickt Celestha für einen Moment an und tritt dann mit solcher Wucht auf ihr rechtes Bein, dass dieses bricht.
(Ich hab auf Würfeln verzichtet, da klar war, dass er es solange versuchen
würde bis es klappt. Und was hätte Celestha schon tun können?)

Celestha ist kaum noch bei Bewusstsein, dennoch gibt sie einen extrem gequälten Laut von sich, als ihr Bein bricht. Dann kippt ihr Kopf zur Seite.

Merades achtet nicht weiter darauf. Er tritt ebenfalls voller Wucht auf ihr zweites Bein und bricht es.
Er lässt seinen Fuß darauf stehen und beugt sich hinab. Er greift nach dem Bein und reißt solange daran, bis Fleisch und Sehnen reißen und er es in der Hand hält. Er wirft es achtlos weg.
Denselben Vorgang wiederholt er bei ihrem anderen Bein.

Merades greift Celestha am Kopf und schleift sie in Richtung eines großen Baumes. Er hebt ein Schwert auf, das auf dem Boden zurückgelassen wurde.
Er umfasst Celesthas Kehle und drückt sie einige Fuß schwebend an den Baum. Mit der anderen Hand umfasst er den Griff des Schwertes und rammt es durch den Leib der Priesterin in den Baum.

Er tritt einen Schritt zurück. Celesthas Kopf kippt nach vorn.

Merades: "Das....wird Euch....eine Lehre sein....." *kalt*

Mit diesen Worten stapft er davon. (UND VERGISST DIE SCHATTENHAMMERDOKUMENTE !!!!!!)

Celestha hängt seither an diesem Baum an der scharlachroten Lagerstatt (Giftwebertal, Tirisfal)

(Das war der Kompromiss zur Alternative: Tod. Konnten Beide ooc damit leben)

Hier Screens: (gemaltes Bild von der End-Situation folgt ^^)


avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Sa 01 Jun 2013, 18:12

So hier das angekündigte Bild "Celestha und der Baum" (Erstes Bild mit Copic Manga Markern >.< Ich krieg das hoffentlich bald besser hin...)



Zuletzt von Celestha am So 02 Jun 2013, 14:59 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am So 02 Jun 2013, 12:34

OOC-Info-Aktualisierung:

Celestha erwachte im Laufe des nächsten Tages und die Schmerzen kamen wieder...
Sie griff mit der Hand des intakten Armes nach der Schwertklinge, die sie an den Baum heftete, und versuchte, diese irgendwie zu bewegen, was offensichtlich fehlschlug. Sie ließ den Kopf hängen.

Irgendwann ertönte eine akzentreiche Stimme:
"Ich spüre Eure Aura...Ihr seid das....Adepta Celestha Morgraine."

Skángâ, die blinde Troll-Magierin, die Celestha schon ein paar Mal aufgesucht hatte, um Zugang zum schwarzen Konzil zu bekommen, trat an den Baum an der scharlachroten Lagerstatt heran, den Kopf abschätzend bewegend als ob sie erkenne dass etwas nicht stimmt.
"Was ist mit Euch passiert, Adepta?"

Derweil vernahm auch ein junger Priester - Belier - der vor Kurzem dem Schattenorden beigetreten war - in der Nähe Stimmen und trat heran - in den Händen einige Kräuter, die er wohl am Sammeln war.

Celestha (schwach und stockender als sonst): "Eine....Schwertklinge...
wurde durch...meinen Körper.... in den....Baum...getrieben..."

Belier (entsetzt): ADEPTA ?! Was in aller....

Skángâ nickte und tastete nach Celestha. Sie umfasste den Schwertgriff und überprüfte die Festigkeit und (abgeschätzte) Tiefe des Schwertes im Baum. Dann trat sie zurück.
Skángâ schien sich stark zu konzentrieren. Ein Leuchten entsrömte ihren Händen und ging auf das Schwert über.
Skángâ murmelte eine unverständliche Formel - aufs Äußerste konzentriert.
Das Schwert bewegte sich - zuerst nur schwach, dann jedoch stetig aus dem Baum heraus.
Celestha schrie auf. Frisches Blut lief aus ihrer Wunde.
Das Schwert verließ den Baum und den Körper der Priesterin, welcher wie ein nasser Sack zu Boden fiel.

Skángâ, die die Anwesenheit Beliers mitbekommen hatte, wandte sich an ihn: "Helft mir, Priester, was seht Ihr?"

Belier kniete auf den Boden und betrachtete Celestha genauer:
"Sie hat eine große und sehr tiefe Wunde am Bauch. Ein Knochen an ihrem rechten Arm ragt heraus - gebrochen, mit Sicherheit. *blickt an ihr herab* Beide Schenkel enden in blutigen Stümpfen..."

Skángâ nickt verstehend und scheint zu überlegen:
"Die Wunde am Bauch und die Stümpfe müssen stabilisiert werden. Tragt Ihr Verbände mit Euch?"

Belier: "Einige aus Leinen..."

Skángâ: "Die sollten es tun. Beeilt Euch."

(Würfelergebnis: 12)
Belier legte überraschend kunstvoll die Verbände an und stabilisierte alles.

Skángâ überlegte. "Hier kann sie nicht bleiben. Wir bringen sie zu mir. Von dort aus müssen wir einen Schattenpriester rufen lassen. Könnt Ihr sie tragen?"

Belier: "Ich werds versuchen." (Würfelergebnis: 10)
Dem Priester gelang es gerade so, die Verwundete hochzuheben, das Tragen erwies sich als weitaus leichter.

Nach einem beträchtlichen Fußmarsch erreichten die Drei Skángâs Haus. (Kulisse Todesend). Belier ließ Celestha erleichtert auf das Bett im Obergeschoss sinken.

Skángâ zog Celestha die blutdrurchtränkten Roben aus.
Skángâ: Da im Schrank sind Kräuter. Stampft sie mit Öl und macht eine Paste daraus. Mit der müssen die Wunden bestrichen werden.

Die blinde Magierin verließ derweil das Haus. Belier versorgte Celestha und es gelang ihm sogar einige (kleinere) Schattenheilzauber zu wirken.
Skángâ kam mit einer Schattenpriesterin wieder: Kazunâ - eine sehr erfahrene Schülerin Celesthas.
Ab hier ging alles recht zügig: Kazunâ heilte die Wunden so gut sie konnte (Würfelergebnis: 19; trotz allem trug Celestha eine zeichnende krallenartige Narbe am Bauch davon), es wurden Beine aufgetrieben und angebracht.

Kazunâ verabschiedete sich. Belier gab ein Betäubungsmittel auf die Wundstellen und ließ den Rest da - er werde morgen wieder vorbeischauen und Skángâ legte eine Decke über die mittlerweile eingeschlafene Priesterin.

(Es wurde eine Regenerationszeit von mindestens 3 Tagen ausgemacht)


avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mi 05 Jun 2013, 13:23

OOC-Ergänzung:

Celestha gab, noch bevor sie Merades traf, einem Boten (kein Bote des Ordens) einen Brief mit der Bitte um dringende Übermittlung.
Dieser Bote schien völlig ausgebucht mit Aufträgen, nickte aber dennoch.
Aradil konnte jenen Boten überreden, IHN den Brief überbringen zu lassen (gegen eine kleine Entlohnung)

Aradil weiß nun, was auf dem Schattenhammer-Text stand, und ebenfalls den Termin der nächsten geplanten Aktion (ooc noch nicht ausgemacht)
----------------------------

OOC-Aktualisierung

Celestha schickte von Todesend einen Brief an den Boten los mit der Bitte um ein Treffen in Unterstadt bezüglich der Neuerungen um das Auge.
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 10 Jun 2013, 12:09

OOC-Info-Aktualisierung:

Teressia - die auf Celestha angesetzte Schurkin suchte Celestha auf und teilte ihr diskret mit, dass Merades wünsche, sie am Folgetag zu treffen. An jener Stelle die sie nun wohl nicht mehr vergessen würde...

Der Bote suchte gleichsam Cele im Schattenorden auf, ohne Kapuze.

Sie gingen etwas abseits (Cele wackelig auf den Beinen)

Cele teilte dem Boten die Neuigkeiten mit (die Ergebnisse vom Ausflug nach Tiefenheim) und zeigte ihm das entschlüsselte Schattenhammerdokument.
Der Bote las es und schlug vor es zu vernichten, was Cele verneinte und darum bat, es wiederhaben zu dürfen. Sie bekam es wieder.

Der Bote ließ ein zweites Mal verlauten, ob Celes "Meister" wohl diesmal dabei sei und Cele, die die Frage beim ersten Mal ignoriert hatte, antwortete bei diesem Mal: "Wovon sprecht Ihr? Die Priorin? Mitnichten!" Sie fügte SCHNELL an: "Dies wäre dann alles." Und ging davon.

(ooc: der Bote bluffte beim ersten Mal da er nur wusste dass Cele Hilfe hatte, schließt aber jetzt aus allem, dass cele wohl tatsächlich einen Meister hat.)

Cele begab sich nach dem Gespräch wieder zum Orden, immer noch sehr wackelig auf den Beinen.

avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Di 11 Jun 2013, 11:56

Celestha traf Merades erneut im Giftwebertal. Ihre Furcht war zu spüren.
Merades lachte.

Er fragte nach den Neuerungen bezüglich des Auges der Titanen und Celestha zeigte ihm die entschlüsselten Schattenhammertexte. Auch er ging davon aus, dass das Auge - als "aktives Fundstück" in die Bastion des Zwielichts gebracht wurde.

Celestha sagte, sie würde eine Expedition zu beiden genannten Orten anführen. Merades fügte an, er würde sie begleiten.

Er legte ihr nahe, ihn nicht noch einmal zu enttäuschen.

Die Priesterin sicherte ihm das zu. Er schien ihr nicht zu glauben.
Der Todesritter beschwor zwei Portale links und rechts neben ihm. Aus diesen kamen zwei Neruber - von größerer Gestalt als üblich.
"Anuris, der Leichenfresser" und "Anurak der Gesichtsfresser".

Diese Beiden stellten sich hinter Celestha auf, die regelrecht in Panik verfiel.

Anuris: "Meister, warum lasst Ihr dieses Wesen am Leben? Sie wäre ein gutes Gefäß..."
Anurak: "Warum lasst Ihr uns nicht sie töten? Wir verstehen dies nicht?!"

Merades trat an Celestha heran: "Ich frage mich...WAS, ist Euer Wort noch wert, kleine Priesterin?"

Celestha zitterte. Scheinbar unfähig zu antworten, fiel sie schließlich auf
die Knie und streckte ihre Hände nach vorn.
"Ich...werde es schwören..." *verzweifelt*

Celestha griff in ihre Tasche und zückte ihren Ritualdolch. Sie zog einen Armschutz aus und streckte ihren Arm - blass aber ohne jeglichen Makel - dem Todesritter entgegen. Mit der anderen Hand reichte sie ihm den Dolch.
*verzweifelt aber bestimmt* "Ich werde...kein weiteres Mal...gegen Euch arbeiten..."

Merades nickte und ergriff ihren Arm. Er drückte mit der Spitze des Dolches zu und fuhr damit den Arm entlang. Blut lief aus ihm und tropfte auf den Boden.
Celestha zischte auf, ertrug dies aber.

Der Todesritter gab den Dolch an die Priesterin zurück, die ein Stück Tuch aus ihrer Tasche nahm, die Klinge säuberte und die andere Seite des Stoffes nach unten auf ihren Arm presste.
Den Armschutz zog sie darüber.

Merades zog eine Art Stein aus seinem Beutel und gab ihn an Celestha.
"DAS *zeigt auf die Neruber* werden von nun an Eure 'Wachen' sein. Sie werden tun, was Ihr sagt, sollte ich ihnen nichts anderes befehlen. *lacht* Damit *zeigt auf den Stein* ....werdet Ihr die beiden beschwören können.
Sie werden sich in den Ruinen aufhalten. Ihr werdet sie einige Male am Tag aufsuchen und ihnen Bericht erstatten."
(Von der Schurkin die die Priesterin weiterhin beschatten sollte, sagte der nichts.)

Celestha erhob sich langsam. Sie taumelte ein wenig bis sie festen Stand fand. "Sicher..." *senkt scheinbar völlig resigniert den Kopf*

Damit verschwanden die beiden Neruber wieder in den Portalen.

Celestha ging langsam, taumelnd, und mit gesenktem Kopf zu jenem Pfahl, an dem sie ihr Skelettross angebunden hatte. Sie band es los und stieg auf. Sie zog ihre Kapuze tiefer ins Gesicht um ihre Züge zu verbergen.
Dann ritt sie - einsam - los, in Richtung der Ruinen Lordaerons.

avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Do 13 Jun 2013, 21:39

OOC-Info-Aktualisierung:  (Screenshots unten)

Celestha unterrichtete, nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, die Beteiligten an der Suche nach dem Auge der Titanen und teilte ihnen das Ziel der nächsten Expedition mit: Die Bastion des Zwielichts. Jener Ort, der im entschlüsselten Pergament als der Aufbewahrungsort der aktiven Fundstücke des Kultes genannt wurde.

Treffpunkt war am Mittwoch zwischen der Achten und der Neunten Stunde am Abend im Obsidianwald (Schattenhochland).
------------------------------------

Celestha traf Professor Edzard Snickerbolt etwas früher und sie reisten gemeinsam an. Der Bote wartete bereits dort und Merades sprang lässig von einigen kleineren Felsen herunter, um die Gruppe zu erreichen.

Professor Edzard Snickerbolt begrüßte Merades und den Boten überschwänglich
Der Bote grüßte ebenfalls Alle.
Celestha schwieg. Ihre Furcht war zu spüren, als der Todesritter den Ort betrat.

Merades: Ich will für Euch hoffen, kleine Priesterin, dass sich das Auge dort befindet....

Celestha schluckte: Wie ich bereits...sagte: Es wurden...ZWEI Orte...auf dem Pergament genannt.... Ich kann nicht garantieren...dass es ..HIER ist...

Merades nickte schließlich.
Die Gruppe erklomm den Weg zur Zitadelle und betrat sie.

Beschreibung:
Ihr betretet die Bastion des Zwielichts: Ein dunkles Symbol der wachsenden Macht der alten Götter in Azeroth. Sie soll das Kommandozentrum des Schattenhammerkults sein. Einer ihrer Anführer soll dort hausen - Cho'gall. Viele behaupten er sei dem Wahnsinn verfallen. Was er und seine Diener wohl für Pläne schmieden?

Während die Gruppe sich überwiegend noch zurückhielt, stapfte der Todesritter geradewegs in den Gang, der, wie man schon aus der Entfernung sah, nicht leer war.

Beschreibung:
Wie Ihr Euch denken könnt, bemerken die ersten Kultisten im Gang bereits Eure Ankunft und zahlreiche Rufe wie "Eindringlinge!", "Wer wagt es?!" und "Tötet sie!" dringen an Euer Ohr, bevor sie Euch angreifen. Ob das so einfach wird?

Merades kümmerte dies nicht. Er schwang seine Axt und ließ sie zwischen den Kultisten kreisen.

Celestha murmelte einige Worte und ein Schattenschild umhüllte den Todesritter. (Sie wagte es nicht, ihm etwas zustoßen zu lassen. NOCH nicht....^^)

Der Bote und der Professor sprachen Worte in einer uralten Sprache und woben Zauber, die selbst den Kultisten Furcht, und unumgänglich den Tod brachten. Auch der ankommende "Nachschub" wurde elendig getötet.

Die Gruppe lief weiter, tiefer in die Zitadelle hinein. Sie erreichte den Eingang zu einer großen Terrasse
------------------------------------------------------
Halfus Wyrmbrecher:
----------------------------------------------
Beschreibung:
Ihr seht vor Euch einen Ettin von unnatürlich großer und - wie sich erahnen lässt - ausdauernder Statur. Seine zwei Köpfe scheinen in ein Zwiegespräch vertieft. NOCH nimmt er Euch nicht wahr. Die Worte seiner Köpfe hallen über das Gelände

Linker Kopf: "Ich sagte bereits, dass wir mehr Drachen brauchen - Cho'gall wird wütend sein wenn sie nich' reichen"

Rechter Kopf: "Das Ritual is' erst morgen. Und warum sollen WIR uns die Arbeit machen?! Schick' Diener!"

Linker Kopf: "Hat Cho'gall das Artefakt?"
Rechter Kopf: "Ja, ja, sicher. Hat ALLES dafür.."

Die Gruppe trat näher. Auf der Terrasse ließen sich einige Drachen nieder und ein paar flogen in der Luft.

Beschreibung:
Beide Köpfe drehen sich mit einem Mal zu Euch um. Der linke Kopf grinst:
"Wen haben wir denn da?"
Rechter Kopf: "Damit hat sich uns're Arbeit erledigt. Unser Ritualfutter kommt schon freiwillig angelaufen..."

Merades stürmte ohne zu zögern und mit einer dicken Beleidigung auf den Lippen nach vorn, griff den überrumpelten Ettin direkt an.
Halfus Wyrmbrecher - so nannte sich der Ettin - war nicht zu unterschätzen: Seine Attacken schienen mit der Zeit die Rüstung des Todesritters zu zerstören. Auch schien er einige Zauber zu beherrschen.

JEDER der Beteiligten erkannte, dass man diese Expedition wohl nur vereint überleben würde....

Merades wurde nicht müde, seine Axt wieder und wieder auf den weitaus größeren Ettin niedersausen zu lassen. Die beiden Hexenmeister woben ihre Zauber und schickten ihre Dämonen auf den Riesen und Celestha erschuf Barrieren und Schilde aus reinstem Schatten. Als dies nicht mehr ausreichte, ließ sie alle Schattenmacht, die sie forderte, in die Gruppe fließen um sie zu heilen.

Schließlich erlag Halfus Wyrmbrecher seinen zahlreichen körperlichen und geistigen Wunden. Er fiel.

Die Gruppe war im Begriff, weiterzugehen.

Celestha: Habt Ihr ihn durchsucht? 
Die Priesterin hielt sich zurück, sie traute dem Leichnahm nicht.
Der Bote und Snickerbolt sahen sich ebensowenig zuständig dafür.

Schließlich begann Merades, den Ettin zu durchsuchen, was einige Klettertouren beinhaltete. 

Beschreibung:
Um den rechten Kopf des Ettins hängt ein Lederband. Dessen Ende steckt wohl in seiner Rüstung.

Der Todesritter zog und riss daran mit aller Kraft. (Würfelergebnis: 14)
Schließlich zog er das Band heraus, und ein großer kupferner Schlüssel kam zum Vorschein.

Merades: So....ein Schlüssel...
Snickerbolt: Den wird er nicht ohne Grund tragen. *grinst verschlagen*
Der Bote: Um das herauszufinden, werden wir tiefer hineingehen müssen.

Das taten sie.

Beschreibung:
Natürlich ist der Folgegang der Bastion nicht leer. Auch hier stehen zahlreiche Kultisten. Noch hat man Euch nicht entdeckt. Ob Ihr wohl Alternativen zum Kampf habt?

Celestha: "Dort vorn....dieser scheint..sich zu konzentrieren...Ich könnte versuchen...in seine Gedanken zu blicken....während Ihr die anderen...'ablenkt'.."

Merades stürmte mitten in die Gruppe - er schien die Kämpfe zu genießen.
Die beiden Hexenmeister zeigten ebenfalls ihre Fertigkeiten und die Priesterin konzentrierte sich. Sie streckte ihre Hand nach ihrem Ausgewählten aus und wob ihren Zauber. Er schlug fehl. Sie versuchte dies einige Male. Sie erreichte nichts. (Immun^^)

Celestha: "Es muss hier eine...Abschirmung geben... Ich vermag nichts zu...sehen..."

Der Bote: "Spart Eure Kräfte. Hier in der Bastion herrschen andere Gesetze."

Die Priesterin nickte schließlich und sah dem Geschehen zu - offensichtlich kamen die Drei ohne sie ganz gut aus.
Die Gruppe kam voran. In einiger Entfernung tat sich ein Raum auf.
-------------------------------------------------------
Valiona & Theralion:
-----------------------------------------------------
Beschreibung:
Schon von Weitem hört Ihr Stimmen. Zwei Stimmen um genau zu sein. Zischend. Rau. Wer sie schon einmal sprechen gehört hat, wird einschätzen, dass dies Drachen sind, die sich miteinander unterhalten. Unterhalten? Sie scheinen zu STREITEN...

Valiona kreischt: "So siehst du das also, du törichter Narr! Du hast ja keine Ahnung von Cho'galls Plänen!"

Theralion: "Zumindest mehr als du, meine Liebe! Denkst du ernsthaft, du seist fähig die Brut anzuführen? DU?" Theralion bricht in lautes Gelächter aus.

Valiona zischt: "Wir werden sehen.. Deine Unfähigkeit wird dies jedenfalls nicht tun, soviel ist sicher.."

Theralion: "Deine Worte werden dich bald deinen hübschen Kopf kosten."

Die Gruppe trat näher an den Eingang des Raumes heran.

Beschreibung:
Die beiden Drachen scheinen Eure Anwesenheit zu spüren. Sie wenden sich zu Euch um und verengen ihre Augen zu Schlitzen.
Beide: "WER wagt es...?"

Die beiden Drachen starteten einen Angriff auf die Gruppe. Nicht vereint.
Abwechselnd einer am Boden und einer in der Luft.
Jeder in der Gruppe wusste wohl, was Drachen anrichten konnten. Sie gingen defensiver an diesen Kampf heran. Doch dies war ein fataler Fehler. Die Wut der Drachen schien ins Unermessliche zu steigen, und um ein Haar hätte einer der Kämpfer sein Leben gelassen.

Aber schließlich gelang es der Gruppe, auch diesen Kampf zu meistern.

Celestha taumelte, sie schien etwas erschöpft.

Merades (hämisch): "Reißt Euch zusammen, oder war das schon alles, was Ihr vermögt, kleine Priesterin?"

Celestha ballte eine Faust: "NEIN....."

Die Gruppe (oder soll ich sagen: Die "Gemeinschaft des Auges" xD nene)
ging weiter.

Die Priesterin hätte sich sicher gewünscht, die restliche Zitadelle leer vorzufinden...aber natürlich war dem nicht so. Die folgenden Gänge waren besetzt von einschüchternden Wachen. Groß, breit, gerüstet und mit Waffen, die einen sicherlich mit einem Schlag spalten würden.

Merades kümmerte dies nicht. Er schien nicht müde zu werden, seine Axt zu schwingen.
Der Bote und Professor Edzard Snickerbolt verbargen nunmehr in keinster Weise, was sie vermochten.
Celestha fluchte und bemühte sich weiterhin, Schilde und Heilung zu wirken.

-----------------------------------------------
Der Rat der Aszendenten:
----------------------------------------------
Beschreibung:
Vor Euch erstreckt sich ein großer Raum. Elementare kreisen in seiner Mitte umher. Seltsame Wesen befinden sich weiter hinten im Raum - am Boden und auf Balkonen. Wer mit dem Schattenhammerkult schon Kontakt hatte, hat vielleicht Gerüchte gehört: Angeblich wurden die Mächtigsten des Kultes zu Elementarwesen verzerrt. Es heißt sie haben ihr altes Leben bereits vergessen. Auch sagt man, dass Jene beschließen, wer im Kult aufsteigt.

Dies scheint eine Art Beratungsraum zu sein. An der rechten Wand des Raumes steht ein großes Regal. Bücher und Pergamente befinden sich dort.

Die Gruppe, die trotz langsam aufkommender Ermüdung die Konzentration auf Kämpfe mittlerweile gewohnt schien, zögerte auch hier nicht. Noch bevor diese verzerrten Wesen ein Wort an sie richtete, warf sie sich in dan Kampf: Axtkreisend, zauberwerfend, auch Schattenzauber wurden von Celestha erstmalig zum Schaden angewendet (Etliche misslangen)

Die vier Elementarwesen ( Feludius-Wasser, Ignazius-Feuer, Arius-Luft, und Terrastra-Erde) und auch der Elementarfürst konnten schließlich, mit einiger Mühe, bezwungen werden.

Die Gruppe erholte sich einen Moment. Der Bote und Celestha gingen umgehend zum Regal. Während der Hexenmeister die Bücher durchstöberte, nahm die Priesterin die Pergamente an sich. Sie entrollte sie. 

Celestha: "Hrrm....die Worte darauf ergeben...keinen Sinn....War zu erwarten...."

Der Bote fand bald ein Buch mit der Aufschrift "Artefakte". Er blätterte darin. Die Worte im Buch ergaben ebenfalls keinen Sinn. Aber es waren Bilder zu sehen: Einige Altäre, diverse Kristalle, ein großer Hammer...

Der Bote: "Nun, wir wissen ja jetzt, wie das zu übersetzen ist."

Celestha und Snickerbolt (die schon einmal die Mühen des Entschlüsselns der Schattenhammertexte auf sich nahmen.) seufzten....

Der Bote steckte das Buch, und Celestha die Pergamente ein. Dann setzte die Gruppe ihren weg fort. Sie schienen sich dem Kern der Bastion zu nähern.

Beschreibung: 
Zwei riesige Drachenwesen durchstreifen den Gang, äxteschwingend. Natürlich bleibt Ihr nicht ungesehen....

Beide Drachen: "EINDRINGLINGE!!!"

Alle vier kämpften trotz wachsender Erschöpfung um ihr Leben. Und dieses behielten sie auch.

Beschreibung:
Die beiden gefallenen Drachenwesen entwickeln einen Gestank, der dem von faulenden Eiern ähnelt...

Während der Bote und der Professor eiligst das Weite suchen, schienen die beiden Untoten verwundert. (Weder Merades noch Celestha haben noch ihren Geruchssinn)

Die Gruppe erreichte schließlich den Kern der Bastion.

-----------------------------------------
Cho'gall:
---------------------------------------

Beschreibung:
Vor Euch stehen zwei riesige Wesen, deren Arme in Tentakeln enden. Flüssigkeit tropft aus ihren Mäulern.

Weiter hinten sitzt auf einem Thron ein riesiger Oger. Zwei Köpfe stehen auf einem grausam entstellten Körper. Dies muss wohl Cho'gall sein. Auch hier hat man Gerüchte gehört: Der direkte Kontakt mit seinen dunklen Meistern habe Cho'galls Leib und Geist so furchtbar entstellt. Ob Ihr wohl seinem Wahnsinn erliegen werdet? 

Auch diese beiden Köpfe scheinen sich zu unterhalten:

Linker Kopf: "Was werden wir IHM sagen? WAS? Es MUSS gelingen morgen!"

Rechter Kopf: "SIE werden sehen, wozu Cho'gall fähig ist! Sie werden es ALLE erkennen!"

Linker Kopf: "Haben wir das Artefakt versteckt? HABEN wir das, ja?"
Rechter Kopf: "Ist versteckt, mein Lieber, wird NIEMAND finden. NIEMAND!"

Linker Kopf: "Geschichte werden wir schreiben. Die Geschcihte des UNTERGANGS!"
Rechter Kopf: "Das werden wir, mein Lieber....Sofern ER zufrieden ist....er zufrieden ist, jawohl."

Beide Köpfe drehen sich Euch zu:
Linker Kopf: "Was ist DAS, mein Lieber?"
Rechter Kopf: "Sie, die es GEWAGT haben hier einzudringen...."

Der Bote (ruft): "Cho'gall, ich diene dem Kult und habe etliche Jünger unter meine Fittiche genommen im Nethersturm. Ich bitte darum, ein Anliegen vorbringen zu dürfen."

Cho'gall hält inne: "WAAAAAAS? Jünger, ja? Dass ich nicht lache!...Sprecht!"

Der Bote: "Wir sind auf der Suche nach dem Auge der Titanen. Auch andere Parteien suchen danach und wollen es GEGEN EUCH verwenden!
Wir wurden beauftragt, es zu holen."

Cho'gall: "Das Auge der Titanen ja? Wieso sollte das HIER sein? Hier sind die AKTIVEN Artefakte. Ihr solltet wissen, wo die Anderen sind."

Der Bote: "So ist es. Nun, ich habe Kontakte zum Kult, aber nicht Jeder in der Basis kennt mich..."

Beschreibung:
Cho'gall führt eine winzige Geste mit seiner Hand aus und einer der "Wachen" eilt zu ihm. Der Oger zückt etwas und reicht es seinem Diener. Dieser stapft geradewegs auf den Boten zu und macht knapp vor ihm Halt. Flüssigkeit tropft aus seinem Maul und landet knapp den Boten verfehlend auf dem Boden.

Die "Wache" reicht dem Boten etwas: Eine silberne Kette mit einer Scheibe daran, auf der ein Hammer umgeben von Blitzen zu sehen ist.

Cho'gall: "BRINGT mir das Auge! Bringt es hier in die Bastion! *drohend* Solltet Ihr....das nicht tun...wird es Euch sehr sehr leidtun!"

Der Bote: "Natürlich."
Der Hexenmeister verbeugte sich. Die Gruppe ebenfalls. 
Dann wandten sie sich um zum Gehen.

(ooc wurde Cho'gall natürlich auch noch mit umgehauen *g* )

Draußen:

Celestha: "Ich werde Euch....benachrichtigen, sobald....alles vorbereitet ist...um die Basis....zu besuchen..."

Der Bote: "Tut dies.."

Celestha griff in ihre Tasche und holte ein Stück Pergament heraus. Sie
tippte Snickerbolt an und reichte es ihm. (Tja wer weiß ^^ )

Merades (zum Boten): "Auf ein Wort..."

Der Todesritter und der Bote verschwanden abseits.

Die anderen Beiden traten die Rückreise an.

avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Sa 15 Jun 2013, 19:54

Celestha suchte Jaedenar auf, um die Neuigkeiten über die Suche nach dem Auge ihrem Meister und Darkstorm mitzuteilen. (Mehr dazu unter: Plot-RPG -> Aus dem Hintergrund)
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Sa 15 Jun 2013, 22:16

Celestha schickte, wieder in Unterstadt angekommen, umgehend einen Boten los (keinen Ordensboten) um eine Nachricht DEM Boten zu überbringen. Zwei Pergamente. Im Ersten steht:


"Geehrter Bote

Es gelang mir, die Pergamente aus der Bastion zu entschlüsseln. Unbrauchbare Informationen - bis auf Eines. Ich schicke es Euch hiermit.

Möge der Schatten über Euch wachen.
Gez.
Adepta Celestha Morgraine"

------------------------

Im Zweiten steht:

"Wir haben beschlossen, dass der Runenstein nicht
zum Basislager gebracht werden soll, da wir ihn nicht für inaktiv 
befinden. Er soll umgehend nach Sargeron gelangen. Wir haben Einige Auserwählte bereits dorthin geschickt, die ihn erforschen werden.

Der Rat der Aszendenten"

avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am So 16 Jun 2013, 13:36

OOC-Info-Aktualisierung:

Wer Celestha in Unterstadt versuchen würde aufzusuchen, der würde vom Schattenorden die Auskunft bekommen, sie wolle die Teiche der Visionen in Donnerfels besuchen und sei deshalb schon aufgebrochen.

In Donnerfels wird man sie aber nicht antreffen.
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 17 Jun 2013, 11:08

OOC-Aktualisierung:
Celestha reiste natürlich nicht nach Donnerfels, sondern in Begleitung Darkstorms ins Basislager des Schattenhammerkultes - Silithus.
(Mehr dazu unter: Plot-RPG -> Aus dem Hintergrund)



avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 17 Jun 2013, 12:45

Der Bote schickte eine Antwort an die Priesterin: 

Sargeron besaß und besitzt keinen Bezug zum Schattenhammer und den Aszendenten. Es ist eine Hochburg der Satyre und damit von dämonischer Natur, nicht elementarer. Des weiteren ist die Bezeichnung Runenstein sehr wage und passt wohl auf eine viel Zahl von Artefakten. Zu guter Letzt, hätte der alte Cho´gall wohl sicherlich von der Verlegung der Steine erfahren, meint ihr nicht? Wenn ihr also keine anderen Beweise besitzt, würde ich den Besuch beim Basislager vorziehen. Sollten wir dort nicht fündig werden, ist es nicht weit bis nach Desolace. 
------------------------------------------------------------ 
Daraufhin gab sie umgehend wieder eine Nachricht an ihn auf: 

Geehrter Bote, 
ich muss Eurem Plan zustimmen, es wird das Erfolgreichste sein, erst das Basislager aufzusuchen. Sollten wir dort nicht fündig werden, stellt es kein Problem dar, nach Desolace zu reisen. 

Möge der Schatten über Euch wachen
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Mo 17 Jun 2013, 12:47

Heute mittag ging noch einmal eine Nachricht an den Boten:

"Geehrter Bote, 

eine Dringlichkeit des Schattenordens zwingt mich, eine Reise zu tätigen. Ich rechne damit, in einigen Tagen wieder vorort zu sein. Sollte dies nicht der Fall sein oder Ihr in Sachen des Besuchs im Basislager schon etwas geplant haben, so wartet nicht auf mich. 
Da Ihr das Medaillion von Cho'gall besitzt, ist meine Anwesenheit ja nicht zwingend von Nöten. 

Möge der Schatten über Euch wachen. 
Adepta Celestha Morgraine"
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Do 20 Jun 2013, 11:56

OOC-Info-Aktualisierung:

Der Bote organisierte die Expedition ins Basislager des Schattenhammerkultes. Sie trafen sich an den Toren von Ahn'Qiraj:

Der Bote
Nakmur – sein Untergebener, der den Schattenhammerkult sein Zuhause nennt
Merades
Katariah – das erste Mal dabei, vermutlich auch eine Untergebene des Boten
Skullz
und Sylea

Sie erreichten das Basislager des Schattenhammers:


Die Gruppe betrat es. Eine Zwielichtfürstin stellte sich ihnen in den Weg:


Die Zwielichtfürstin erkannte das Amulett: "Oh...oh, vergebt mir! Auge der Titanen? Nun, die
Artefakte dieses Lagers befinden sich dort hinten!" 
Sie zeigte mit dem Finger geradewegs über das Lager zu einem größeren Zeltplatz.
Die Gruppe folgte dem Weg. 

An diesem Platz standen mehrere Zelte und Kisten. Ein Tisch mit Pergamenten und Schreibutensilien. Ein Troll saß dort auf dem Boden.

Der Bote: "Wir kommen im Auftrag Cho'galls. Gebt uns das Auge der Titanen!"

Der Troll: "Auge...Auge....Auge der Titanen? Weiß' nich' was Ihr meint. Ich schau' ma' in der Liste."
Der Troll erhob sich und ging gemächlich zu dem provisorischen Tisch. Er blätterte den stapel Papier durch und entnahm schließlich eins davon (welches oben auf lag). 

Er trat zu dem Boten:
"Hier steht was: Zwielichtfürst Amran fordert das Auge der Titanen an für den Kampf um den Wyrmruhtempel. Es soll nach Nordend verschifft werden über die vergess'ne Bucht."

Der Bote musterte den Troll: "Zeigt mir das Schreiben."  Der Troll reichte es ihm und der Bote gab es – da er die Worte nicht lesen konnte – an Nakmur weiter. 
Der Bote: "Gebt mir auch die anderen Schriften, Troll." Merades trat bedrohlich an den Troll heran und der Troll reichte dem Boten – sichtlich ängstlich – die übrigen Schriften. Nakmur erhielt sie alle. 

Nakmur, der die Verschlüsselung kannte, überflog alle Schriften. Es handelte sich bei fast allen um die Beschreibung und Entgegennahme scheinbar unnötiger Artefakte – vom "erloschenen Feuer" bis hin zum "unglückbringenden Stein". Alle Nachrichten waren mit einem Datum versehen. Das Pergament, dass der Untote als erstes erhalten hatte – mit der Verschiffung des Auges nach Nordend jedoch nicht.

Der Bote – sowie der Rest der Gruppe – erkannte, dass hier wohl etwas nicht stimmte:
"Merades: Überprüft, ob der Troll die Wahrheit sagt..."

Merades: "Mit Vergnügen..." Mit einem finsteren Grinsen trat er auf den Troll zu.
Der Troll trat einige Schritte zurück und drückte sich an die Zeltwand. Furcht war zu spüren. 

Merades: "Ihr erzählt mir nun, ob dies wirklich der Wahrheit entspricht. Und ich will auch wissen, ob kürzlich jemand hier war. Sprecht, oder Ihr werdet es sehr sehr bereuen...."

Der Troll schien in Panik zu verfallen. Er stammelte vor sich hin und brachte keinen vernünftigen Satz heraus. Merades wurde ungeduldig. 

Der Bote erkannte, dass so oder so sich das Auge wohl nicht mehr in diesem Lager befand. Also:


Skullz: "Seine Gedanken verraten ihn. Es war kürzlich jemand in diesem Lager: Ein Taure. Und eine kleinere Gestalt. Vielleicht ein Mensch. Oder eine Elfe. Vielleicht auch eine von unserer Art."

Skullz konzentrierte sich noch tiefer auf den Troll, der sich gegen seinen Eingriff erfolglos zu wehren versuchte. Der Priester bekam nun das Gespräch Celesthas mit dem Troll mit:
"Steht da so drauf: Zwielichtfürst Kelris fordert das Auge der Titanen an. Es soll in die Grotte gebracht werden..."

Merades: "Ich....WEIß....wer hier war....Sie wird sich wünschen, NIE geboren worden zu sein..."

Der Bote: "An wen denkt Ihr?"

Merades: "Die Adepta Celestha....hat mich wohl erneut hintergangen....hat uns ALLE...hintergangen."

Merades öffnete seine Hände und auf ein tiefes Brüllen vor Wut erzitterte die Erde. Ein Ghul nach dem anderen grub sich daraus frei um sich zu seinem Meister zu stellen – bereit zu kämpfen. Bereit, zu töten.

Merades wies in Richtung des Trolles, und dann über das ganze Lager. Die Ghule ließen sich nicht zweimal befehlen: Wie ein Sturm wüteten sie durchs Lager und brachten Schrecken. Brachten Tod.

Merades stieß schließlich dem entsetzten Troll seine Runenklinge in den Leib.


Das Basislager wurde ausgerottet. Dann schließlich stand die Gruppe zusammen.

Merades: "Die Adepta wird sterben. Umgehend."

Der Bote schließlich:


Skullz: "Gib mir den Kristall. Ich komme ungehindert an sie heran. Sie wird mir vertrauen."

Nakmur nickte und gab Skullz seinen Kristall.

Nakmur: "Im Nethersturm angekommen werden wir von ihr ALLES erfahren..." Ein düsteres Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus."

Sylea: "Wir haben genug Möglichkeiten, sie zum reden zu bringen."
Der Bote: "Gut. Ich werde alles Weitere veranlassen."  
Damit trennte sich die Gruppe...
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Celestha am Do 20 Jun 2013, 20:49

OOC-Aktualisierung:

Als Celestha und Darkstorm von ihrer Reise in die Sturmgipfel (Siehe "Aus dem Hintergrund") zurückgekehrt waren, bat Celestha den Tauren auf ein Wort.
Sie gingen vor die Tore Unterstadts:

Celestha: "Sie haben ...unsere Finte...entdeckt..."
Darkstorm: "Haben sie das?"

Celestha: "Skullz warnte...mich.."
Darkstorm: "Was gedenkt Ihr zu tun?"

Celestha: "Ich muss so...schnell wie möglich weg...aus Unterstadt..."

Hier trat Prof.Dr. Mariûs Grimm vor die Tore und murmelte sinnloses Zeug.
Als er Celestha bemerkte, redete er zwar weiter, schien ihr jedoch zu lauschen.

Celestha: "Merades erreicht...mich nicht. Aber wenn der...Bote ebenfalls...die Finte bemerkt hat...wird er entsprechende ...Schritte einleiten. Dann werde ich...in den Hauptstädten nicht mehr...sicher sein."

Der Professor hielt inne und machte zum ersten Mal ein ernstes Gesicht.

Prof.Dr.Mariûs Grimm: "Ihr steckt in Schwierigkeiten? Aber da gibt es doch Absicherungen. Man müsste....ja..... die Anzahl der hypnotischen Vierbeiner wäre nicht mehr gekühlt...."

Der Professor redete zwar wirr, schien aber aufmerksam das Gespräch zu verfolgen.

Celestha: "Ich werde..so schnell es geht...alles vorbereiten...um Unterstadt zu...verlassen. Ich werde Euch...umgehend kontaktieren...wenn dies...geschehen ist.."

Darkstorm: "Nehmt alles mit, was Spuren hinterlassen könnte. Sie dürfen uns nicht auf die Schliche kommen."

Die Priesterin nickte knapp und wandte sich um. Darkstorm verschwand.

Der Professor folgte Celestha. Ein Blitz schlug in die Erde ein und eine Höllenbestie erschien neben ihm.
Er schnippte mit dem Finger und sie verfiel zu Asche.

Celestha bekam dies durchaus mit. Sie drehte sich um:
"Ich WEIß um Eure....Fähigkeiten..." (Pause) "Und ich...unterschätze sie...nicht."

Mariûs grinste einen Moment düster. Dann verschwand das Grinsen.


Der Professor sprach noch einmal, klar wie nie zuvor: "Damit ist es mir möglich, einen Körper - Euren Körper zu rekonstruiren, sollte ein entsprechendes Seelengefäß vorhanden sein.

Celestha steckte die leere Phiole ein. 

Sie würde.....eine VOLLE....nach Brill schicken vor ihrer Abreise...
avatar
Celestha

Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 08.03.13
Alter : 34

http://www.myspace.com/vindsklang

Nach oben Nach unten

Re: Der Plot um das Auge der Titanen (abgeschlossen)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten